Latest news

Wie sich Modedesigner von chinesischer Kunst inspirieren lassen – Ausstellung in New York

Bildschirmfoto 2015 05 06 um 18.05.44 970x607 Wie sich Modedesigner von chinesischer Kunst inspirieren lassen   Ausstellung in New York

Roberto Cavalli, Vivienne Westwood, Dior, Tom Ford, Balenciaga und Dries Van Noten – sie alle ließen sich in ihren Designs vom fernöstlichen Kunst- und Kleidungsstil inspirieren. Und sie alle sind derzeit im New Yorker Metropolitan Museum in einer Ausstellung über den Einfluss von China auf die Mode der westlichen Designer zu sehen. Natürlich nicht die Modemacher selber, sondern ihre ausladenden Kreationen, die jeweils im Zusammenspiel mit einem chinesischen Werk gezeigt werden – sei es eine traditionelle Bluse oder eine Porzellanvase – die das Design beeinflusst haben könnten. Für den Kurator des “Costume Institute” am Metropolitan Museum, Andrew Bolton, erzählen alle gezeigten Werke eine Geschichte. In der Ausstellung werden neben den Designs und traditioneller chinesischer Kunst, die vielfach aus Objekten der asiatischen Sammlung des Museums kommt, auch Filme des Regisseurs  Wong Kar Wai gezeigt. Das Thema der fernöstlichen Kampfkunst wird in Form eines Plexiglas-Bambus-Walds durch dessen Stangen LED-Lichter geschossen werden, aufgegriffen. Seht unten einige Modelle berühmter Designer, die zu sehen sein werden und ihre Ausgangsinspirationen dazu.

Die Ausstellung “China through the Looking Glas” ist vom 5. Mai bis 16. August im Metropolitan Museum in New York zu sehen.

re:publica – Pussy Riots bizarrer Auftritt auf der Media Convention

mediaconvention2015cmaxthrelfall 6827 970x646 re:publica   Pussy Riots bizarrer Auftritt auf der Media Convention

Gestern eröffnete die Digitalkonferenz Media Convention im Rahmen der re:publica 2015 auf dem Berliner Messegelände am Gleisdreieck. Medienmacher, Netzjournalisten, Blogger und Aktivisten aus aller Welt versammeln sich derzeit auf der Internet-Messe und führen netzpolitische Debatten über Themen wie Vorratsdatenspeicherung, Massenüberwachung und Netzneutralität.
Fernsehmacher und Online-Streaming-Dienste wie Netflix stellen ihre Innovationen und Zukunftsvisionen vor, und auch junge Start Ups aus dem Medienbereich haben hier die beste Gelegenheit sich selbst zu präsentieren und mit großen Playern zu connecten. Da das Netz für viele Aktivisten auch ein Ort ist, um ihren Protest in die Welt zu tragen und der ursprüngliche, revolutionäre Charakter der Konferenz nach wie vor sehr überwiegt, liegt es auch nicht fern, dass die berühmten politischen Aktivistinnen “Pussy Riot” sich bei einem Panel auf der Bühne präsentieren können. Der Auftritt der beiden Gründerinnen der Punkrock-Band, Nadeschda Tolokonnikowa und Marija Aljochin – welche in Russland fast zwei Jahre im Gefängnis saßen, wird dementsprechend auch mit Spannung erwarte. Wesentlich mehr Menschen als Stühle in der großen Halle 5 sind, wollen die Veranstaltung “Punk, Politperformance und Pressefreiheit” anschauen. So sitzen und stehen am gestrigen Dienstag bestimmt noch einmal 100 weitere Leute an den Seiten und auf dem Boden, um die politischen Aktivistinnen einmal live zu erleben und das erste Musikvideo in Englisch “I can’t breath” der Band zu sehen.

Von Disney bis zur Mittelerde: Black Milk bringt fantasievolle Prints auf Leggins

11174572 1003773479641734 4323925844624010139 o 970x646 Von Disney bis zur Mittelerde: Black Milk bringt fantasievolle Prints auf Leggins

Es war im Jahr 2010 als ich durch das “Museum of Modern Art” in New York schlenderte und ein ganz besonderes Kunstwerk meine Aufmerksamkeit fing: Das kunterbunte Teil hing aber nicht an der Wand, sondern klebte hauteng an den Beinen einer jungen Studentin, die ich sofort auf ihre Galaxy-Leggins angesprochen habe. Sie verriet mir das Label des guten Stückes: Black Milk aus Australien, ein damals gerade gegründetes, kleines Unternehmen, das sich auf extravagante Leggins eingeschossen hatte. Auch wenn die Shipping Costs damals unerhört hoch waren, musste ich mir die galaktische Hose direkt zulegen, um dann ein Jahr später festzustellen, dass billige Kopien davon mittlerweile in jedem Pimpky hängen. Black Milk indes ist immer cooler geworden und bringt in regelmäßigen Abständen neue, fantasievolle Kollektionen heraus, wie die allerneueste Disney-Kollektion mit Cinderella, Ariel oder Bambi drauf. Zuvor gab es die Hogwarts-Kollektion, die Harry-Potter-Fans mit Slytherin-Shirts,  Prints auf Röcken mit den “Heiligtümern des Todes” und der “Karte des Rumtreibers” auf Kleidern beglückt. Doch auch weniger Fantasy-Begeisterte Girls werden bei Black Milk fündig: So gibt es von  Sportwear bis zu Swimwear eine ziemlich tolle Auswahl.

Die schaurig, bizarre Welt des Künstlers Augustin Rebetez – beeindruckende Ausstellung in Berlin

AR install 2015 06 800 Die schaurig, bizarre Welt des Künstlers Augustin Rebetez   beeindruckende Ausstellung in Berlin

Einen weiteren Künstler, den wir beim vergangenen Gallery Weekend entdeckt haben und euch hier vorstellen wollen, ist Augustin Rebetez, der in der Galerie Feldbusch Wiesner derzeit eine sehr beeindruckende Show hat. Beim Betreten der Galerie begegnet man als erstes einer großen Installation, die sich durch verschiedenen Windgetriebe langsam bewegt, Geräusche produziert und faszinierte Blicke auf sich zieht, von Besuchern, die gebannt um das Gebilde aus Holz, Kabeln, Gaffer-Tape und alten Föhnen herum steht. Das ist der perfekte Einstieg in die schaurig, bizarre Welt des Künstlers, welche ein bisschen an einen Tim Burton Comic-Film erinnert. Die gesamte Galerie ist wie ein kurioses Kabinett gestaltet, der Boden, die Wände, die Bilder – alles fließt symbiotisch ineinander und ist ein einziges Gesamtkunstwerk. Schwarze Vögel, Drachen und große Augen blicken von allen Seiten auf uns herab. Hier trifft Gothik-Fotografie auf Kinderbuch-Monster und eine sehr verspielte Kreativität liegt in der Luft.  Im Keller wird darüber hinaus ein beeindruckender Stop-Motion Film von Augustin Rebetez gezeigt, von welchem ihr euch unten einen ersten Eindruck verschaffen könnt.

Noch bis zum 9. Mai ist die Ausstellung in der Linienstrasse 155, 10115 Berlin, von Mittwoch bis Samstag 12 – 19 Uhr bei Feldbusch Wiesner zu sehen.

Cindy Shermanicon – das Emoticon für Fotografieliebhaber

tumblr nk7b7qmkzi1unx62ao1 1280 505x620 Cindy Shermanicon   das Emoticon für Fotografieliebhaber

Emoticons? Da scheiden sich die Geister. Die einen können gar nicht genug Smileys in ihre Nachricht packen, die anderen finden sie doch eher peinlich – ein visuelles Pendant zu LOL oder OMG trägt sicher nicht zur Qualität der Nachricht bei. Egal auf welcher Seite ihr steht, die Emojis von Hyo Hong stehen stehen außer Konkurrenz und sind definitiv unverzichtbar.
Aus verschiedenen Selbstportraits hat der New Yorker Designer den Kopf von Cindy Sherman ausgeschnitten und daraus ein Emojiset zusammengestellt, das ganz sicher für jede Emotion das passende Sherman-Gesicht parat hält: die kleine Schulmädchen-Cindy mit Schleifen in den Haaren oder doch eher bärtiger Renaissance Maler-Sherman? Wir haben uns heute für die Bergman-esque teuflisch blonde Cindy Sherman entschieden. Die komplette Shermansche Emoticon-Bibliothek gibt es hier zum downloaden.

Benjamin Clementine lässt Herzen schmelzen

Benjamin Clementine Interview 1 Benjamin Clementine lässt Herzen schmelzen Mich überrascht doch immer wieder wie klein unsere Welt eigentlich ist: Ich kann mich noch genau an Benjamin Clementine erinnern: Am wunderschönen Mara Strand in Korsika auf dem Festival Calvi on the Rocks vor zwei Jahren verzauberte mich seine dunkle, melancholische Stimme. Als ob es gestern gewesen wäre, fühle ich die laue Brise, die Sonne auf meiner Haut und sehe Benjamin barfuß an seinen Keyboard sitzend. Wir saßen in einer kleiner Gruppe von vielleicht 20 Leuten um ihn herum, regelrecht an seinen Lippen hängend. Es war ungelogen einer der schönsten musikalischen Momente bisher in meinem Leben. Seine Stimme ist von so einem unglaublichen Weltschmerz, dass man gar nicht anders kann als regelrecht dahin zu schmelzen. Damals war Benjamin noch völlig unbekannt und ich rühme mich sehr damit, einer seiner ersten Fans gewesen zu sein. Mittlerweile ist er in aller Munde, der Popstar der Stunde so zusagen. Ich freue mich sehr über seinen Erfolg, manchmal ist das Leben eben doch gerecht!

Berlins neues plant based Restaurant “The Bowl” gibt Muttis Suppenschüssel einen neuen Look

11071090 793550667366324 2007989839502782204 n Berlins neues plant based Restaurant The Bowl gibt Muttis Suppenschüssel einen neuen LookHeute ist ein guter Tag – nicht nur können meine Beine bei diesen sommerlichen Temperaturen endlich mal wieder Freiluft schnuppern, sondern es macht auch Berlins “erstes plant-based Restaurant” The Bowl auf. Ich stimme da zwar nicht zu 100 Prozent mit den Machern überein, denn zur Zeit sprießen die gesunden, veganen Lokale nur so aus dem Boden, aber die Idee alle bunten Zutaten schön drapiert in Schüsseln zu servieren, ist doch relativ neu. Ich bin ein rießen Fan dieser kreativen Regenbogenteller, denn bekanntlich isst ja auch das Auge mit. Wobei ich vielleicht aufhören sollte mein Essen zu inhalieren und meinen Augen ein bisschen Zeit geben sollte zu genießen. Egal ich freue mich auf jeden Fall sehr “The Bowl” auszuprobieren, denn seitdem ich aus LA nach Berlin gezogen bin, vermisse ich den kalifornischen, gesunden Lebensstil doch sehr. Ich muss gestehen, die “I am whole” Bowl des Cafe Gratitudes in LA schleicht sich in so einige Tagträume von mir. Falls ihr auch so Schüssel verrückt seid wie ich, habe ich sogar noch einen weiteren Tipp für euch: Das neue Kochbuch “Bowl and Spoon” eines meiner Lieblings-Foodblogs “The Sprouted Kitchen“. Ich habe es mir gleich bestellt und es wartet jetzt sehnsüchtig, vom Postboten bei einem meiner treuen Nachbarn abgegeben, in meine Arme geschlossen zu werden. Lasst euch inspirieren, aber Vorsicht Speichelfluss inklusive…

64.000 Holzstäbchen für Jackie Chan

MG 1718 700x465 620x411 64.000 Holzstäbchen für Jackie Chan Man kennt das: Für die Mittagspause ist keine Zeit. Deswegen geht es nur schnell in den Supermarkt um etwas Brauchbares zu finden, das den Körper schnell und effizient mit Energie versorgt, damit die Gehirnzellen weiterarbeiten können. Und dann, ja dann steht da vor uns an der Kasse diese junge Frau, die den ganzen Betrieb mit ihren Sonderwünschen aufhält. Vermutlich eine von denen, die mal eben 64 000 Essstäbchen braucht. So etwas kommt vor. Die chinesische Künstlerin Red Hongyi hat sich einen Monat lang diesem neuen Hobby gewidmet, dem Holzstäbchensammeln. Ihr Suchgebiet hat sie auf die chinesische Hauptstadt Peking und die Provinz Zheijang ausgeweitet, hier müssen immerhin rund 65 Millionen Menschen mit dem kostbaren Gut – dem Essstäbchen – tagtäglich versorgt werden. Und was macht eine junge Chinesin mit 64.000 kleinen Holzpieksern? Richtig, sie portraitiert ihre Idole, in diesem Fall Schauspieler Jackie Chan, der ebenfalls eine Vorliebe für Essstäbchen pflegt. Schließlich eignen sie ich nicht nur perfekt zum Erstellen von Portraits sondern auch, um in Kampfszenen seine Gegner in die Flucht zu schlagen. Red Hongyi hat die hölzernen Sticks zunächst in verschieden dicke Bündel geschnürt und diese wiederum unter-  und nebeneinander an einen Eisenrahmen gehängt hat, so dass daraus ein Portrait der Kinolegende entsteht. Das Ergebnis zeigt, es lohnt sich, bei der nächsten Sushi Bestellung ein paar Stäbchen mehr zu ordern. 

Der Selfie-Stick wird zum Selfie-Arm – Gruselfaktor garantiert!

selfie arm1 Der Selfie Stick wird zum Selfie Arm   Gruselfaktor garantiert!

“Niemand möchte allein aussehen, wenn er ein Bild von sich macht.” - Ja genau, und deshalb halten wir von nun an einen Plastikarm vor uns, damit es auf Fotos so aussieht, als hätten wir einen Freund an unserer Seite, der uns liebevoll seine Hand reicht.
Ein bisschen erinnert diese Erfindung an das “Boyfriend-Pillow”, welches sich wie eine weiche, große Schulter anschmiegt, wenn man mal wieder alleine auf der Couch liegt. Doch die beiden Designer haben es mit dem Selfie-Arm natürlich sarkastisch gemeint, denn der aus Ton und Fieberglass hergestellte Arm, sieht doch eher nach Zombie- als nach realer Hand aus und einsame Menschen, fühlen sich dadurch wohl nicht wirklich besser. So ist der Selfie-Arm eher als ein künstlerischer und sozialkritischer Kommentar zum Phänomen des Selfies zu verstehen. Indem die beiden Kreativen Aric Snee und Justin Crowe das Design des Selfie-Sticks ändern, verändert sich auch der Kontext und wir schauen aus einem anderen Blickwinkel aus dieses – ja absurde – Verhalten sich ständig mit einem Verlängerungsstick selbst abzulichten. Seht unten im Video noch weitere künstlerische Erfindungen wie den Selfie-Schuh, in dem man einfach sein Smartphone reinsteckt und dann sein Bein in die Luft wirft fürs Foto.

Der Selfie-Arm wurde übrigens nur 10 Mal produziert. Das limitierte Kunstwerk kann für 6200 US Dollar pro Stück hier erworben werden.

Dries Van Noten begrünt Berlin

image001 Dries Van Noten begrünt BerlinFreitag Abend, 1. Mai in Berlin. Wir haben die Straßenschlachten dieses Jahr ausgelassen, aus gutem Grund: Wenn Dries van Noten persönlich einlädt, seine Textilien-Kunstwerke zu bewundern, dann verzichten wir gerne einmal auf Steinewerfen und Sternburg trinken.

Miguel Rothschild – Kosmische Abbilder aus Nägeln und Nadeln

IMG 9134 970x970 Miguel Rothschild   Kosmische Abbilder aus Nägeln und Nadeln

Einer von vielen beeindruckenden Künstlern, die wir am vergangenen Gallery Weekend für uns entdeckt haben, ist Miguel Rothschild und seine clever durchdachte Kunst. Bei seinen Installationen, die aktuell in der Galerie Kuckei und Kuckei in Berlin Mitte gezeigt werden, widmet sich der aus Argentinien stammende Künstler dem Göttlichen und Kosmischen. So fällt in den Galerieräumen gleich ein riesiges, schwarzes Werk ins Auge, welches ein Abbild unseres Universums darstellt und beeindruckend in Gold uns Silber – genau wie die Sterne- funkelt. Erst beim genaueren Hinsehen fällt auf, dass Nägel und Nadeln die Himmelskörper darstellen, “Originalgetreu, wie sie auch im Sternbild zu finden sind”, wie uns der anwesende Künstler erzählt. So wird der imposante Sternenhimmel plötzlich zu einem glitzernden Meer aus goldenen Nadeln – auch nicht schlecht.
Nicht nur in diesem Werk spielt der Künstler mit der Wahrnehmung der Betrachter: Auf der gegenüberliegenden Seite sitzt gerade ein Kind auf dem Boden und spielt mit einem der 3000€ wertvollen Kunstwerke aus der Reihe “Absolution” und Rothschild findet das prima! Mit Enthusiasmus erzählt er den Besuchern des Gallery Weekends die Idee hinter der Kunst: Jahrhunderte alte Beichtgitter aus italienischen Kirchen dienten als Vorlage für dieses Geschicklichkeitsspiel, viele kleine Silberkugeln passen sich genau den Löchern des Beichgitters an. Der Zuschauer wird hier aktiv mit in die Kunst einbezogen und kann die Löcher, durch welche seit dem 16. Jahrhundert so manch düstere Beichte geflüstert wurde, selbst verschließen.

Seht unten einige Eindrücke der Kunst oder erlebt Miguel Rothschild in der Galerie Kuckei + Kuckei in der Linienstraße 158 in Berlin Mitte.

Chimas Roadtrip – Bewegende Momente und der Stellenwert des Lebens

Bildschirmfoto 2015 05 01 um 19.07.35 Chimas Roadtrip   Bewegende Momente und der Stellenwert des Lebens

“Ich stand dann in den Dünen, hab aufs Meer geschaut und konnte meine Augen auftanken mit Weite. Das Schöne am Reisen ist für mich die Bewegung. Das erzeugt Wärme, sich zu reiben, sich nach Vorne zu bewegen. Inspiration zulassen. “ 

Der Frankfurter Musiker Chima ist einer von acht Testimonals aus ganz Europa, die vor kurzem für Timberland einen Roadtrip unternahmen. In Hamburg begann der Trip und führte Chima nach Sankt-Peter-Ording, eine kleine Küstenstadt an der Nordsee. Auf seiner Reise stellte der Rapper und Soul-Sänger fest, dass er in Situationen oftmals viel mutiger ist, als dass es ihm im Alltag bewusst ist. Bevor er den Roadtrip antrat, sprachen wir mit Chima darüber, was es für ihn bedeutet auf Tour zu gehen, in welchem Umfeld er am Besten seine Songs schreiben kann und welche drei Dinge er mit auf eine einsame Insel nehmen würde. Nun, nach seiner Reise, haben wir Chima erneut um ein Interview gebeten und er erzählte uns, was ihn besonders bewegte während der Reise. Neben dem Interview findet ihr unten auch ein Video vom #2Days1Bag: Road Trip mit Chima.

Freedom Cove – das schwimmendes Paradies im Ozean und seine Bewohner

img 0282 728x400 Freedom Cove   das schwimmendes Paradies im Ozean und seine Bewohner

Etwa eine halbe Stunde mit dem Boot vor der Küste der kanadischen Stadt Tofino, in British Columbia, leben Wayne Adams und Catherine King, die stolzen Besitzer und Betreiber von „Freedom Cove“.

Freedom Cove ist ein schwimmendes Paradies, welches aus zwölf holzkonstruierten Plattformen besteht, die durch Wege miteinander verbunden sind. In einem künstlerisch bunten Stil wurden die schwimmenden Plattformen auf dem Wasser gestaltet und dabei überwiegend in Magenta und Türkis gehalten. Hier gibt es kleine Pavillone, Gewächshäuser,  Wohnräume, Gärten und Ateliers. In den Wintermonaten wird Regenwasser zum Trinken und Duschen gesammelt und im Sommer dient der Wasserfall gleich in der Bucht als Frischwasserquelle und rundet das Eldorado perfekt ab. Seit 20 Jahren gibt es dieses Aussteiger-Eiland schon, auf dem Wayne und Catherine mit ihren zwei Kindern völlig nachhaltig leben: Der Strom kommt aus Sonnenkollektoren und Photovoltaik-Generatoren und ihr Obst & Gemüse produziert die Familie in ihren Gewächshäusern. Früher hatte die Familie einen Hühnerstall, doch den gibt es nicht mehr, da zu viele Raubtiere das als Anlass sahen, mal auf Freedome Cove vorbeizuschauen, so haben Wayne und Catherine die Viehzucht aufgegeben. Dafür produzieren die beiden Schnitzereien und Kerzen, die sie in der nahegelegenen Gemeinde, Tofino, in Souvenirläden verkaufen. In der kleinen Stadt werden die Künstler vom Freedom Cove geschätzt und respektiert.

Falls ihr mal in der Nähe von Tofino seit, könnt ihr nicht nur die Kunst der zwei Aussteiger entdecken, sondern sie auch selber in ihrem schwimmenden Zuhause auf Freedome Cove besuchen. Mit einer geführten Tour auf einem Charter-Boot oder während einer Kajak-Tour könnt ihr so an dem besonderen Ort vorbei schauen. Dann wird euch Wayne Geschichten über seine Abenteuer-Reisen erzählen und Catherine von ihrem früheren Leben als professionelle Tänzerin.

Vielleicht seit ihr nach dem Trip froh, wenn ihr wieder in der Zivilisation ankommt. Vielleicht aber, blickt ihr auch sehnsüchtig auf das naturverbundene und glückliche Leben der Familie zurück.

Thank God its Gallery Weekend! Was ihr nicht verpassen solltet

IMG 9041 970x970 Thank God its Gallery Weekend!  Was ihr nicht verpassen solltet

Ob Magazine, Blogs, Zeitungen oder Freunde – alle reden übers Gallery Weekend und jeder hält ein paar Tipps bereit, wohin wir unbedingt gehen sollen. Nicht, dass die teilnehmenden Galerien auch das ganze Jahr geöffnet hätten und eigentlich jede Woche in Berlin ein purer Hochgenuss der Kunst ist. Aber es hängt schon eine besondere Atmosphäre über der Stadt, die auch wegen des 1.Mai-Feiertags voll von internationalen Besuchern ist. Bei so vielen Künstlern, Kuratoren und Freigeistern in der Stadt, können wir also nur jedem raten ein bisschen Ölfarbe in den Tempeln der Malerei zu schnuppern. Dabei kommt es auch gar nicht darauf an, welcher vermeintliche Experte euch wohin schickt, Perlen gibt es überall zu entdecken. Deshalb empfehlen wir: Macht euch selbst auf die Suche und schaut auch abseits der Pfade vorbei. In der Stadtkarte könnt ihr alle teilnehmenden Standtorte sehen und so einfach ein bisschen Galerien-Hopping betreiben.

Die beste Location ist aber hier nicht dabei und diese solltet ihr wirklich, wirklich nicht verpassen! Das Event mit dem merkwürdigen Namen “NGORONGORO” ist Teil des Artist Weekends, bei dem es nicht um die Galerien, sondern um die Künstler selber geht. Es liegt in der Lehderstraße 34 in Berlin Weißensee und ist schon allein von seiner Architektur eine absolute Wucht. Eine alte Fabrik, die wie eine verwunschene Burg mit Geheimgängen, Gärten, prachtvollen Hallen und dunklen Verliesen aufwartet. Einerseits spüren wir hier den industriellen Loft-Charme wie im New York der 80er Jahre, andererseits könnten wir im Poolhaus sitzend, mit Blick auf das türkise Wasser fast denken, im sonnigen L.A. zu chillen.

Der 5.000 qm große Komplex des ehemaligen DDR-Halbleiterwerks ist aber nur der eine Grund hier unbedingt vorbei zuschauen, der andere ist natürlich die großartig kuratierte Ausstellung, welche mit einer schier unfassbaren Menge an zeitgenössischen Werken aufwartet. Es werden Arbeiten von mehr als 100 Künstlern und Künstlerinnen quasi in ihrem natürlichen Umfeld – dem Ateliers – gezeigt. Dabei basiert die Ausstellung nicht auf einem bestimmten Konzept, sondern vielmehr auf dem Phänomen des Künstlernetzwerkes, dessen Geist hier sehr inspirierend durch die Luft weht. Der Name der Show „Ngorongoro“ kommt übrigens von dem eingestürzten Vulkankrater in Tansania, der als Natur- und Kulturweltkulturerbe eine einzigartige und vielfältige Biosphäre aufweist.

Wir haben unten ein paar Videos und Bilder vom gestrigen Eröffnungsabend für euch zusammengestellt.

 

Huacachina – eine Oase in der Mitte der peruanischen Wüste

Madeleine Deaton Huacachina   eine Oase in der Mitte der peruanischen Wüste

Peru – Land der eindrucksvollen Inkastadt Machu Picchu, wunderschönen bunten Stoffen, des köstlichen Ceviches, Quinoas und des Pisco Sours… Ich könnte hier noch ewig so weiter machen, denn mich hat Peru wirklich von den Socken gehauen bei meinem Besuch im letzten Winter. Ich habe selten davor ein so diverses Land kennengelernt, das einem vom Hochgebirge bis zum Strand alles bietet und gleichzeitig ungeheuer kulturträchtig ist. Desto mehr war ich begeistert, als ich gestern auf einem Blog von Freunden von mir über die Stadt Huacachina gestolpert bin. Dieser Ort in der peruanischen Provinz Ica ist eine Oase, eingeschlossen von Sanddünen an einem der trockensten Orten der Welt. Sie wird von einem unterirdischen Andenfluss gespeist und rund 200 Menschen leben dort. Die umliegenden Sanddünen eignen sich hervorragend zum ”Sandboarding”, eine abgewandelte Form des Snowboardings, bei der anstelle von Schnee der Dünensand als Untergrund dient. Also falls ihr euch in der Wüste verirren und Menschen auf wundersame Weise schwebend sehen solltet, seid beruhigt: Diese sind weder eine Fata Morgana noch Aladin. Leider macht die Verwestlichung auch vor den abgeschiedensten Orten der Wüste nicht halt. Falls euch der Kopf noch nach mehr wunderschönen Reiseinspirationen steht, schaut euch doch mal die Website The Vista an. Sie lässt Gypsie Herzen höher schlagen…

Mein neuer Partner, die Dildo-Urne

21 Grams by Mark Sturkenboom dezeen bn01 620x442 Mein neuer Partner, die Dildo Urne Die klassische Erdbestattung ist nicht mehr zeitgemäß, das haben wir alle schon bemerkt. Ein bisschen Asche ins All schießen oder in den Ozean streuen mag doch ein angenehmeres Konzept von Ewigkeit und Endlichkeit vereinen, als die Vorstellung, in einer Holzkiste zu verwesen. Der neuste Trend auf dem Bestattungsritualienmarkt kommt allerdings aus den Niederlanden und hat durchaus leicht nekrophile Züge. Da, wo andere Stars der Szene munter ein Möbelstück nach dem anderen entwerfen, hat der Designer Mark Sturkenboom sich mit dem menschlichen Verlust beschäftigt und eine wahre Novität geschaffen: Seine “Memorybox” enthält verschiedene Erinnerungen an den verstorbenen Partner, darunter ein Diffuser, der sein Parfum versprüht oder einen Verstärker, an den das I-phone angeschlossen Musik spielt, die an besondere gemeinsame Momente erinnert. Das Highlight der Memorybox ist jedoch die Urne: ein mundgeblasener Dildo. “21 Gramm” – die exakte Menge Asche, die sich darin befindet  - ist die schlichte Bezeichnung für das außergewöhnliche Sextoy, das wie Sturkenboom sagt, “ein unsterbliches Verlangen verkörpert und befriedigt.”

Ganz in weiß – COS x Snarkitecture

COSxSnarkitecture installation 1 620x464 Ganz in weiß   COS x Snarkitecture COS in drei Worten? Schwedisch, minimalistisch, Mode.
Snakitecture in drei Worten? Reduktion, Interior, New York.

Was beide vereint? Alles, was nicht essentiell ist wird weggelassen, also alle unnötigen Details. Genau das ist der Ausgangspunkt der aktuellen Kooperation des skandinavischen Modelabels und dem Designstudio aus New York. Das Ergebnis: eine weiße Höhle aus unzählbaren Textilstreifen, die sich über mehrere Räume erstreckt. Hier und da entdecken wir unverhofft ein Möbelstück, dass sich harmonisch einfügt in die unterschiedlich langen Stoffbahnen, die in die weiße Traumlandschaft hineinfallen. Passend dazu gibt es die limited edition collectionCOS x Snarkitecture Objects” bestehend aus dekorativen Objekten und Accessoires.

Kunstvoll: Das Design Studio “Deutsche & Japaner” bringt Artist-Edition heraus

Bildschirmfoto 2015 04 30 um 00.01.59 Kunstvoll: Das Design Studio Deutsche & Japaner bringt Artist Edition heraus

Das Label Ucon Acrobatics hat sich für eine ganz besondere Kollaboration mit dem Design-Studio ”Deutsche & Japaner” aus Mannheim zusammen getan und eine halluzinogen anmutende Artist-Edition heraus gebracht. Die vier Designer Moritz Firchow, David Wolpert, Ina Yamaguchi und Julian Zimmermann, welche sonst eher visuelle Kommunikation betreiben, haben sich für die Kollektion an verschiedenen Sportstilen und deren Archetypen abgearbeitet: So entstanden Kleidungsstücke, die durch schwarz-weiß-Kontraste und computergenerierte Bildgrafiken im Stile von Batikmuster geprägt sind. Es sind Hybride, die sich zwischen Funktion und Avantgarde bewegen und auf jeden Fall ihre ganz eigene Ästhetik ausstrahlen. 

Sixpack durch Elektro-Gürtel? Wir testen das Slendertone-Training

Slendertone 141 1993 970x647 Sixpack durch Elektro Gürtel? Wir testen das Slendertone Training Hach ja, es wäre zu schön – der Sommer kommt und die Bikini-Figur gesellt sich wie durch Zauberhand gleich dazu. Doch wer trainiert aussehen will, muss arbeiten, das weiß ja wohl jeder. Oder könnte man nicht auch mit ein paar elektronischen Vibrationen dem Sixpack auf die Sprünge helfen? Wenn ihr schon mal ein medizinisches TENS-Gerät ausprobiert habt, beispielsweise nach einer Zerrung oder starken Verspannung, dann kennt ihr die Muskel stimulierende Wirkung des Stroms. Genau diese Technologie macht sich Slendertone zu nutze: ”Slendertone funktioniert mit EMS Technologie (Elektrische Muskelstimulation), die starke Kontraktionen auch der tiefer liegenden  Muskeln hervorruft und so den Körper strafft. EMS ahmt die natürlichen Muskelbewegungen nach. Indem Signale zwischen den Gel Elektroden auf dem Gerät und den Muskeln gesendet werden, spannen und entspannen sich die Muskeln wie auf natürliche Art und das Training beginnt.”

Versprochen werden hier straffe Muskeln, ein knackiger Po und definierte Arme. Zugegeben, ich glaube nicht an solche Versprechen, aber zu einem Slendertone-Probe-Training sagen wir nicht nein:
Also los gehts ins Vabali Spa in Berlin, wo schon 30 weitere interessierte Girls darauf warten, das Gerät in Kombination mit einem Body Fit Training zu testen. Rein in die Sportklamotten und zugehört bei der Erklärung zum richtigen Anlegen des Gürtels:

 

Magische Unterwasserbilder von Neil Cravers

14777 528479 Neil Craver Dismantling Connections Magische Unterwasserbilder von Neil Cravers

Zugegeben, wir sind ziemliche Fans von Wasserbildern und Unterwasser-Fotografie. Das erklärt auch, warum wir immer wieder Künstler entdecken, die sich in mindestens einer Serie dieser Thematik gewidmet haben. So wie der amerikanische Fotograf Neil Craver, dessen Fotoserie eine visuelle Reise in die unterbewussten Gewässer unseres Geistes symbolisieren soll. Er nennt es :”The ultimate metaphysical quest into the undercurrent of consciousness.” - Das letzte metaphysische Streben in die Strömungen des Bewusstseins.
Besonders gefällt uns bei dieser Unterwasser-Serie, dass sie nicht in einer cleanen Umgebung – wie einem Pool oder Aquarium – aufgenommen wurde, sondern die Körper mit der Natur der Seen interagieren. Teilweise fotografiert Cravers seine Models von einer derartigen Tiefe, dass er die unheimliche Perspektive eines See-Ungeheurs einnimmt, welches von unten Richtung Wasseroberfläche schaut und dort den nackten Frauenkörper entdeckt. Die schlangenartigen Unterwasserpflanzen tun ihr übriges für diesen schauerlichen Effekt. Seht unten eine Auswahl an Bilder von Neil Craver 

Am 1. Mai beginnt die Expo 2015 in Mailand – buon Appetit!

triennale artsfoods 620x395 Am 1. Mai beginnt die Expo 2015 in Mailand   buon Appetit!

1. Mai – der Tag der Arbeit. Und was machen die Italiener? Essen natürlich! Wieder einmal alle gängigen Klischees bestätigt. Am Freitag eröffnet als Fortsetzung an den Salone Del Mobile die Expo 2015 in Mailand. Sie widmet den kulinarischen Sonnen – und Schattenseiten der Erde gleich eine ganze Weltausstellung. “Arts & Foods -Rituali dal 1851″ – unter diesem Titel werden am Freitag in der Eröffnungsexposition im Triennale Design Museum Mailand verschiedenste Aspekte und Entwicklungen zum Thema Essen und Ernährung seit der ersten internationalen Expo 1851 in London inszeniert. Hier eine überdimensionale Gabelskulptur an der Spagehtti aufgedreht sind – al dente versteht sich – dort ein an der Wand klebender Burger. Dazwischen hängt gerne mal ganz unauffällig ein bedeutendes Werk wie etwa Renoirs “Nature morte avec pomme et figues” oder Andy Warhols “Campbell’s Tomato Juice Box”. Fotografien von Mailänder Kaffeehausszenen des frühen 20. Jahrhunderts stehen ganz selbstverständlich im Dialog gegenüber solchen, die die aktuellen Zustände der Hänchenschlachtereien und Massentierhaltungsfarmen dokumentieren. Kaum hat man diesen Kontrast verarbeitet, findet man sich schon im Toastbrothaus von Mario Merz wieder. Die 2000 Exponate, die der italienische Kurator Germano Celant ausgewählt hat, bringen nicht nur die Geschmacksnerven auf Hochtouren, sondern fordern alle unsere Sinnesorgane gleichzeitig heraus, eine kulinarische Reizüberflutung. Buon Appetit!

Berghain-Bildband “10″: Eine Reflexion auf den besten Club der Welt

6norbertbisky  zsuszabo 300dpi 700x932 Berghain Bildband 10: Eine Reflexion auf den besten Club der Welt Wenn das sagenumwobene Berghain sein 10-Jähriges feiert, sind Fotos in dem sonst Kamera-freien-Etablissement ausnahmsweise mal erlaubt, ja, sogar ausdrücklich erwünscht. Der Bildband zur Geburtstagsausstellung “10″, welche letztes Jahr im August in der Halle am Berghain stattfand, bildet die darin gezeigten Werke und Fotos vom Berghain ab, um die Institution zu ehren und die Menschen, die sie prägten. Dazu gehören Türsteher und Fotograf Sven Marquardt, der seine Kollegen porträtierte, der Künstler Marc Brandenburg, welcher die 14 Meter breite Fensterfront in der Panorama Bar gestaltete, Norbert Bisky, der zuletzt das Bühnenbild zum Ballettstück “Masse” gestaltete, sowie Wolfgang Tillmans, dessen Poperze-Foto gerade die Wand neben der Bar in der Panoramabar schmückt.  Der nun erschienene Bildband bietet eine Reflexion auf das Berghain als eine besondere kulturelle Institution die sich gewöhnlichen Genregrenzen entzieht. Texte zum Buch lieferte unter anderem Musikjournalist und Berghain-Fan Jens Balzer und seine Kollegen Dorothée Brill, Stefan Goldmann, Hanno Hinkelbein u.a.

Ab Mai 2015 wird der 200-Seitige Bildband in Deutsch und Englisch im Hatje Cantz Verlag erhältlich sein. 

Spargelfest in Beelitz abgesagt

11054397 410006462509974 186089238921204537 o1 970x611 Spargelfest in Beelitz abgesagt

Das Spargelfest im Refugium Beelitz, über das wir bereits berichtet haben, wurde aus Sicherheitsgründen abgesagt. 20.000 Menschen hatten auf Facebook zugesagt und da die Veranstalter befürchten mussten, dass doch mehr als die zugelassenen 5000 Besucher das Heilstätten-Gelände in Beelitz zu betreten versuchen könnten, wurden von verschiedenen Seiten Sorgen gehegt. Hier ist die Begründung für die Absage:

Die überwältigende Resonanz auf unser Food-Festival in den letzten vier Wochen hat uns sehr gefreut. Die Eigendynamik hat jedoch auch enorme Probleme erzeugt. Bis heute haben wir mit der Stadt Beelitz, dem Ordnungsamt und der zuständigen Polizei nach praktikablen Lösungen gesucht. Trotz einer starken Limitierung der Besucherzahl rechnet die Polizei mit einem wesentlich größeren Andrang. Die daraus resultierenden Sicherheitsauflagen sind für uns als Veranstalter nicht erfüllbar. Aus Sorge um das Wohlergehen unserer Gäste sehen wir uns daher gezwungen die Veranstaltung abzusagen. 

Letztlich ausschlaggebend war der besondere Status der L88 als Bedarfsumleitungsstrecke der Bundesautobahn, sowie die Rettungswache direkt am Bahnhof Heilstätten, die jederzeit freie Bahn benötigt. Schließlich wurde uns heute mitgeteilt, dass es ab kommende Woche eine Baumaßnahme direkt an der Autobahnabfahrt Richtung Beelitz-Heilstätten geben wird, die ein zusätzliches Hindernis für die ankommenden PKW darstellt. 

Das tut uns sehr leid – wir hatten uns auf einen tollen Tag mit euch gefreut und wollten mit euch den Frühling und kulturelle Vielfalt feiern.

Alle bereits verkauften Tickets werden via Eventbrite von uns binnen der nächsten Woche zurückgenommen und zu 100% erstattet, die Gebühren dafür übernehmen selbstverständlich wir.” 

 

Altpapier – neues Design, das nachhaltige Interiorkonzept von Jens Praet

Recyclable Magazine Furniture 03 411x620 Altpapier   neues Design, das nachhaltige Interiorkonzept von Jens Praet

Na, auch ein digital native? Wie schade! Nicht nur, dass euch wertvolle Traditionen wie das Zeitungsfalten entgehen. Auch der gute alte Reißwolf wird ein Relikt des analogen Altertums bleiben. Dabei hat der Papierschredderer durchaus die Kreativität anregende Kräfte.
Diese haben auch den belgischen Designer Jens Praet beflügelt.
Das Ergebnis: Fossilized“, so heißt Praets neues Label, mit dem er auf Nachhaltigkeit setzt. Bänke, Tische, Konsolen und Regale – all diese Möbelstücke produziert er aus alten Magazinen, Zeitungen, Akten- kurz Papiermüll. Zerschreddert wird dies in eine Form gegossen und mit Harz ausgehärtet. Vor dem nächsten Gang zum Papiermüll lohnt es sich also einen Blick auf die persönliche Inneneinrichtung zu werfen, vielleicht lässt sich daraus ja noch ein Laptop-Tisch basteln.

Wangechi Mutu demaskiert die Hochglanzcover-Frau

wm38 madam repeateat 2010. 620x620 Wangechi Mutu demaskiert die Hochglanzcover Frau

Wer beim nächsten Besuch des Zahnarztes ein bisschen Ablenkung braucht um nicht an die bevorstehenden Qualen zu denken, die in absehbarer Kürze auf das sämtliche Zähne und Nerven zukommen, sollte sich ein Beispiel nehmen an Wangechi Mutu. Die in Nairobi geborene Künstlerin nutzt die gesamte Bandbreite des LesezirkelsVogue, National Geographic, Playboy, Motorsport und selbst Jagdmagazinen kann sie Material abgewinnen – um daraus beeindruckende Collagen entstehen zu lassen, die uns zunächst verwirren, dann berühren. Mutus Werke beschäftigen sich mit den unzähligen Formen von Gewalt, denen Frauen, insbesondere schwarze Frauen wie sie ausgesetzt sind. Zusammengekauerte, weibliche Silhouetten, deren Haut an eine Pestbeulenlandschaft aus Hochglanzmotorreifen und Schnipseln von lackierten Fingernägeln erinnert. Sie zeigen einen flüchtigen Blick auf die Perversionen, die and der körperlichen wie geistigen Unterdrückung der Frau teilhaben. Ein ernstes Thema realisiert durch banal bedrucktes Papier, ergänzt durch Tinte und Farblachen mit denen Mutu ihre Collagen wohldurchdacht überzeichnet.