Latest news

Neues Video von Run the Jewels: “Lie, Cheat, Steal”

Bildschirmfoto 2015 01 29 um 10.01.16 620x375 Neues Video von Run the Jewels: Lie, Cheat, Steal

Wir haben unsererseits auf den guten alten, inflationären Jahresrückblick verzichtet, doch seines  sollte klar sein: Run the Jewels haben eines der drei besten Alben 2014 abgeliefert. Einer der besseren Tracks auf “RTJ2″ ist dabei “Lie, Cheat, Steal”, auf dem das Duo aus Atlanta und Queens vergleichsweise ernste Töne anschlagen. Musikalisch ersetzt der Song, wie übrigens das gesamte Album, den Morgenkaffee – es geht schlicht nach vorne. Ästhetisch nimmt das Video die “Tag the Jewels“-Kampagne von Killer Mike und El-P auf, bei der man 30 internationale Künstler dazu aufrief, das Albumcover von “RTJ2″ zu remixen. Im Video werden die Comicfiguren und Graffiti-Typo nun zum Leben erweckt.

Neil Dacosta: “The Book of Mormon Missionary Positions“

foto Neil Dacosta: “The Book of Mormon Missionary Positions“

Ein deutliches, dezent provokantes und dabei äußerst charmantes Zeichen für sexuelle Vielfalt setzt der Fotograf Neil Dacosta mit seiner Fotostrecke “The Book of Mormon Missionary Positions“, die zwei mormonische Missionare zwar vollständig bekleidet dabei aber in den kreativsten Sexstellungen zeigt. Über seine Motivation zu dem Buch sagt der Künstler gegenüber der Huffington Post: “This project means a few different things to everyone involved, but the overall goal is to start a discussion, using a visual medium, about equal rights and the separation of church and state.”

Transmediale 2015: Capture All

transmediale 2015 Transmediale 2015: Capture All

Ob es um den Schutz vor terroristischen Anschlägen geht, um die Optimierung von Arbeitsprozessen oder den individuell zugeschnittenen Einkauf im Netz –Datensammlung und Datenspeicherung haben in unserer digitalisierten Welt längst ein monströs wucherndes Ausmaß angenommen, das vom Bereich des Wirtschaftlichen, über das Politische bis ins Private reicht und damit die gesamten Lebensverhältnisse prägt. Mit seiner 28. Ausgabe nimmt sich das transmediale Festival für Medienkunst und digitale Kultur der Frage an, wie man in einer Kultur, die von Messungs- und Automationsabläufen abhängt, überhaupt noch autonom handeln kann und ob es Wege gibt, sich jenseits der vorherrschenden “Capture All“ Logik zu bewegen. Das Programm des Festivals startet heute Abend um 17.30 im Haus der Kulturen der Welt mit einer Eröffnungszeremonie, die sowohl Ansprachen wie auch Interventionen und Performances beinhaltet und den Autakt der Gruppenausstellung “Capture All” sowie der Gastausstellung “Time & Motion: Redefining Working Life“ bildet. Bis zum 1. Februar folgen Konferenzen, Workshops und verschiedenste Aufführungen, darunter ein Nähkurs, in dem jeder Teilnehmer seine eigene Lochkarte mit den Koordinaten des eigenen Arbeitsverhaltens näht, eine Soziale Skulptur der Weißensee Akademie zum Thema “Self-tracing / Self -watching” und Derek Howards Filmvorführung “Eyes on Guard”, das unterschiedliche Formen der Überwachung dokumentiert. Das gesamte Festival Programm findet ihr hier.

 

Google Project Ara – das modulare Smartphone als mobiler Gesundheitsexperte

lapka google project ara 01 Google Project Ara – das modulare Smartphone als mobiler Gesundheitsexperte

Anfang des Jahres erst stellte Google mit dem Project Ara den Prototypen seines modularen Smartphones vor, bei dem sich Faktoren wie Displaygröße, Kameraauflösung oder Akkulaufzeit künftig vom Käufer bestimmen lassen und dessen einzelne Bauteile ganz einfach von Hand zusammenzufügen und auszutauschen sind. Welche Vielfalt an Möglichkeiten dieses modulare System bietet zeigt nun das amerikanische Technik Unternehmen Lapka, das in Kooperation mit Google eine Serie an Sensoren entworfen hat, die unter anderem die Luftqualität, Höhe der UV Strahlung oder den Herzschlag des Gerätehalters messen. “We’re eager to explore body network and personal environment, from blood and urine to radiation and carbon monoxide,” so der Direktor von Lapka, Vadik Marmeladov, zu den designten Modulen, unter denen sich Beispielsweise ein Atemprüfröhrchen befindet, anhand dessen sich der Alkoholwert im Blut, der Stoffwechsel und die Atemqualität messen lassen. Diese futuristisch anmutenden Spielereien dürften jedoch mit Vorsicht zu genießen sein, denkt man an den Umgang Googles mit privaten Daten.

adidas Consortium 10th Anniversary Superstar Pack

IMG 4103 970x646 adidas Consortium 10th Anniversary Superstar Pack

2015 ist nicht nur das Jahr, mit dem das zehnjährige Jubiläum der adidas Consortium Linie besiegelt wird, es ist auch das Jahr, in dem der Superstar seinen Weg zurück auf die Straße finden soll. Gefeiert werden beide Anlässe mit dem adidas Consortium 10th Anniversary Superstar Pack, das zwei legendäre Sneaker aus dem Jahr 2005 wieder auferstehen lässt. Da wäre erstens der OG Vintage Superstar, der vom Conterfei Adi Dasslers geziert wird und ein schwarzes Upper aus Premiumleder mit weiß abgesetzter Zehenkappe und Fersenstück vorstellt. Dabei sind die markanten drei Streifen des Sneakers auf der Außenseite in Weiß gehalten, wobei die Innenseite Schwarz auf Schwarz erscheint. Part zwei des Packs bildet der UNDFTD 10th Anniversary Consortium Superstar, der die mannigfaltigen Kooperationen beider Parteien besiegelt. Das weiße Leder-Upper wird dabei um Details in hellem Reptilien-Look ergänzt und trägt ein goldenes adidas Superstar Logo an der Seite. Der Prelaunch des adidas Consortium 10th Anniversary Superstar Pack steht bereits am 30. Januar im No74 Berlin und im No42 Paris an, ab dem 31. Januar sind beide Sneaker auch in weiteren Stores erhältlich.