Latest news

Vernetztes, 3D-gedrucktes Fahrrad aus Portland

industry ti cycles solid bike Vernetztes, 3D gedrucktes Fahrrad aus Portland

“Und alles wird verbunden sein.” Industry, eine Designagentur aus der Fahrradstadt Portland, hat sich mit dem traditionsreichen Radhersteller Ti Cycles zusammen getan, um “solid” zu entwerfen – das weltweit erste vollvernetzte, am 3D-Drucker entworfene Titaniumbike. Der Rahmen entsteht in Zusammenarbeit mit den 3D-Druck-Pionieren von i3Dmfg. Im Inneren des “solid” befindet sich ein GPS-Modul, das es in Zusammenarbeit mit einer eigens entwickelten App erlaubt, das Rad als Community-gesteuerte Medienzentrale zu nutzen: “Whether riders want to experience Portland’s diverse forested terrain or ride in the city – this app guides riders to enjoy the diverse beauty of portland.” sagen die Macher. “The app communicates with the bike to navigate – we brought together key influencers outside of the cycling industry to share their perspectives on what to see, ride, eat, shop and hear to truly experience Portland.” Klingt zweifelsohne gut. Doch wo soll es hinführen, wenn bald wirklich alles vernetzt und global zugänglich ist? Nun sogar Fahrräder.

Nike: Produkte für FuelBand-Punkte

nike fuelbox vending machine Nike: Produkte für FuelBand Punkte

“Ist ja gut und schön, diese Fitness. Aber kaufen kann ich mir davon auch nichts.” Das Argument zieht ab sofort nicht mehr. Nike hat dieser Tage in New York City damit begonnen, sogenannte Fuelboxes aufzustellen. An diesen kann man als Nutzer des FuelBand seiner sauer erschwitzten Punkte gegen Produkte eintauschen, T-Shirts, Mützen und andere Kleinigkeiten um genau zu sein. Die Kosten für diese liegen zwischen 500 und 1000 über das Nike+ System erworbene Fuelpoints, wobei man nur in den letzten 24 Stunden erworbene Punkte benutzen kann. Der Standort des Box wird offenbar vorher nicht bekannt gegeben, und nachdem sie leergeräumt wurde, wird sie wieder abgebaut. Eine clevere Marketinstrategie zur Promotion der Fitnessbändchen, sicherlich. Wann das System nach Deutschland kommt, ist derzeit nicht bekannt.

 

Thierry Boutemy x Opening Ceremony: Vans Colection

thierry boutemy x opening ceremony vans collection 01 960x640 620x413 Thierry Boutemy x Opening Ceremony: Vans Colection

Thierry Boutemy ist bekannt für seine üppigen, zuweilen morbiden, artifiziellen oder aber auch kitischigen Blumenarrangements. Nun hat sich der französische Künstler mit Opening Ceremony für eine Vans Kollektion zusammengetan, die sich voll und ganz dieser Liebe zum Floralen hingibt. Darunter der Vans Chukka mit violett-buntem Blumenbuket als All-Over Print und eine wahrlich fantastische Interpretation des ikonischen Checkerboard Musters, das von einem Wechsel cleaner Farbkaros mit Blumenmotiven lebt. Dieses ist in einer hellgrünen und einer rosa dominierten Variante als Slip-On erhältlich. Zu bekommen ist die Thierry Boutemy x Opening Ceremony Vans Collection nebst weiterer Items aus der Kollaboration ab sofort im OC Store.

Trailer: “Nightcrawler“ mit Jake Gyllenhaal

NIGHTCRAWLER TRAILER 620x310 Trailer: “Nightcrawler“ mit Jake Gyllenhaal

Er wirkt wie ein Getriebener, spricht mit dem fixierenden Blick eines Besessenen: “My motto is: if you want to win the lottery, you have to make the money to buy a ticket.“ So Jack Gyllenhaal als arbeitssuchender Journalist Lou Bloom im ersten Trailer zu Dan Gilroys Thriller “Nightcrawler“. Wie ein Mantra wiederholt Bloom wieder und wieder seine Devise und stürtzt sich in einen Freelance Job, für den er als rasender Reporter aus der kriminellen Unterwelt in Los Angeles berichtet. Offenbar gewillt alles zu tun, verstrickt sich der Journalist zunehmend in zwielichtigen Machenschaften. Das Regiedebüt Dan Gilroys, der zuvor als Drehbuchautor an Filmen wie “The Bourne Legacy” beteiligt war, wird im Oktober in den amerikanischen Kinos anlaufen, der Kinostart in Deutschland steht noch aus.

Sommer Berlinale im Freiliuftkino Friedrichshain

freiluftkino friedrichshain Sommer Berlinale im Freiliuftkino Friedrichshain

Berlinale. Das bedeutet neben einem satten Programm spannender Filme aus allen Sparten und Ländern für gewöhnlich Februar, Kälte, Schneeregen, ein paar bibbernde Stars auf dem roten Teppich und langes Anstehen in den grundsätzlich eher meidenswerten Potsdamer Arkaden. Doch dieser winterlichen Tristesse setzen die Berliner Filmfestspiele mit der Premiere der Sommer Berlinale nun ein Ende. Vom 24. – 27. Juli findet die Schmalversion des Festivals im Freiluftkino Friedrichshain statt und bietet eine kleine, feine Auswahl der Februar-Edition. Eröffnet wird die Berlinale am Donnerstag mit dem Kurzfilm “Symphony No. 42“ von Recá Busci, gefolgt von Ester Amramis Tragikomödie “Anderswo”, der zu den Preisträgern des 43. Internationalen Studentenfilmfestivals der Berlinale gehört und die Zerrissenheit der zwischen Berlin und Isreal beheimateten Noa skizziert. Neben dem Teddy-Gewinner “The Way He Looks” und dem chinesischen Thriller “Feuerwerk am hellichten Tag“ (Festivaltitel: “Black Coal, Thin Ice”), der mit dem Goldenen Bären als bester Film ausgezeichnet wurde, zeigt die Sommer Berlinale am letzten Abend auch unseren absoluten Berlinale Favoriten: “Die Entführung des Michel Houellebecq” – ein Muss für alle Fans des französischen Literaten, der sich in dieser grandios komischen Entführungsgeschichte selbst darstellt. Mehr zum Film in unserer Review, alle Details und Tickets für’s Festival gibt es im Freiluftkino Friedrichshain.