Latest news

Hotel not Hotel! – Abenteuerspielplatz statt Präsidentensuite!

Destin-Hotel-Not-Hotel-8-tram-600x450Hotels sind in den meisten Fällen nach dem selben Schema konzipiert: Eingangshalle, Rezeption, Restaurant, Bar, Frühstücksaal, je nach Sterne Kategorie gibt es noch ein Repertoire an Extraausstattung, Service, Tamtam und dann kommen auch schon die Zimmer. Bestenfalls unterscheiden sie sich in Executive-, Senior-, Präsidenten- und x-beliebigen weiteren Suites, Einzel- und Doppelzimmer. In einem Wort: Langweilig!
Das haben sich auch die beiden Holländer Bruno Bont und Tijmen Receveur gedacht und einen großen bewohnbaren Spielplatz mitten in die Innenstadt von Amsterdam platziert. „Hotel not Hotel“ heißt das kleine Abenteuerland, in dem sich Erwachsene wieder wie Kinder fühlen dürfen und das „Nicht-Hotel“ macht seinem Namen alle Ehre: Für jeden Geschmack gibt es das passende Zimmer.Eine umgebaute Straßenbahn, ein orientalisches Tausend-und-eine-Nacht-Separé, ein geheimer Raum, der hinter einem Bücherregal in der Leselounge versteckt ist. Im Nicht Hotel gibt es nichts was es nicht gibt. Eine wunderbare Idee realisiert von dem niederländischen Designer Arno Coenen und die ideale Destination für den nächsten Kurztrip zum Nichtgeburtstag!

Arty Puppets – Karl Lagerfeld’s Fendi Fall 2015 Kampagne

kendall-jenner-fendi-fall-winter-2015-ad-campaign-1Gute Nachrichten aus dem Hause Lagerfeld: Der Maestro hat IT-Kätzchen Choupette dem Cat-Sitter anvertraut und seine Muße neuen Inspirationen gewidmet. Für die aktuelle Fendi Fall 2015 Kampagne hat er sich Kim Kardashians kleine Schwester Kendall Jenner und Top Model Lily Donaldson vor seine Linse geholt und damit die beiden nicht ganz alleine dastehen, leisten ihnen ein paar lebensgroße Marionetten Gesellschaft. Inspiriert ist die Kampagne von den geometrisch abstrakten Werken von Sophie Taueber-Arp, an denen auch die wunderbare Fendi Kollektion selbst angelehnt ist. Der Titel „Arty Puppets“ macht seinen Namen alle Ehre: Holz- und Menschenpuppen beeindrucken gleichermaßen in King Karls Fotografien.

Waffenstillstand ? Papierkunst von Li Hongbo

li-hongbo_sav-2015summer-exhibition_designboom_001

In China hat die Papierfalt-Kunst eine lange Tradition. Diese hat der in Peking arbeitende Künstler Li Hongbo zum zentralen Merkmal seiner Werke gemacht. „Irons for the Ages, Flowers for the Day“ ist eines davon und wird zur Zeit im SCAD Museum of Art ausgestellt. Die Skulptur zieht sich durch den Ausstellungsraum der gesamten Galerie, Meter für Meter schlängeln sich Girlanden über den Boden und türmen sich auf zu kleinen Statuen, eine fröhliche, regenbogenfarbige Landschaft aus Girlanden. Erst bei genauem Hinsehen zeigt sich, dass die Lage für Lage aneinander geklebten Papier-Motive alles andere als eine unbeschwerte Stimmung vermitteln. Ihre Form – Waffen, Pistolen, Gewehre- reihen sich in unterschiedlichen Größen aneinander.  Die unschuldigen Farben und das filigrane Papier fordern die Wahrnehmung heraus,  Materialität und Zweck der Gebilde, die sich vor unseren Augen verwandeln, zu überdenken.

Thank God its Friday

shutterstock_155855582

Das erste Wochenende des Septembers steht vor der Tür und bringt laut Wetterbericht erstmal Regen. Wir lassen uns davon nicht die Laune verderben, sondern haben nach schönen Indoor-Alternativen Ausschau gehalten. Vom Designer-Sale, über eine Führung durch die Ausstellung  „Rudi Meisel . Landsleute 1977 – 1987 – Two Germanys“ im C/O Berlin bis hin zum Forever Now Festival, gibt es einiges für Herz, Augen, Seele und den Kleiderschrank zu entdecken! Das sind unsere Wochenendtipps:

Provokative Fotografie aus China – Ren Hang’s sexuelle Bilder einer Subkultur

Artschoolvets-Ren-Hang-0

Immer wieder entdecken wir Fotografen, die mit ihren unkonventionellen und provokanten Aufnahmen zu Shooting Stars avancieren. Oft bleibt unser Blick dabei in der westlichen Welt kleben, so erregen vor allem Fotografen aus den USA und UK unsere Aufmerksamkeit. Doch selbstredend ist Provokation und eine radikale Bildsprache ebenso weit östlich der europäischen Grenzen zu finden – in einem Land, in dem regelmäßige Zensur die Kunst prägt. Ein Paradebeispiel der modernen Fotografie Chinas bietet der in Peking lebende Künstler Ren Hang, dessen Aufnahmen von der urbanen chinesischen Subkultur geprägt sind und ein Abbild seiner eigenen Generation bieten. Er erkundet Sexualität und Entsexualisierung in seinen Aufnahmen von nackten verbogenen Körpern, die nicht selten mit einem humorvollen Requisit ausgestattet sind. Seine Inszenierungen von Homosexualität greifen ein chinesisches Tabu auf und spiegeln ebenfalls die Suche junger Chinesen nach Freiheit wider.

Darth Vader im Urlaub – So entspannen sich Star Wars Figuren

darth-II

Auch Stars Wars Charaktere brauchen einmal Urlaub. Von all dem Krieg im Universum und der  ganzen dunklen Macht muss man sich eben auch mal erholen dürfen. Das findet zumindest die Künstlerin Kyle Hagey und hat in ihrem Etsy Shop eine ganze Reihe von selbst erstellten Porträts der Star Wars Figuren beim Ausspannen im Angebot. Von Darth Vaders Tea Time auf einer mit Blumen übersäten Wiese in der Galaxie voll Friede und Happiness, über den Sonnenuntergang am Meer, den C-3PO mit einem Glas Wein genießt, bis hin zu zwei Stormtrooper bei der Tandem-Fahrrad-Tour. Am meisten gefällt uns aber – wie im Film auch – der kleine Yoda, wie er von seinem Balkon aus alles im Blick hat.

Heliumballons halten die traumhafte Brücke vom Künstler Olivier Grossetête

dezeen_Pont-de-Singe-by-Olivier-Grossetete_ss_5

Nachdem wir gerade über die poetische Ballon-Aktion in Covent Garden berichtet haben, bei der Tausende weiße Ballons die Decken der Markthalle füllen, wollen wir euch noch einen anderen Künstler aus dem luftigen Metier vorstellen. Der Franzose Olivier Grossetête hat drei riesige Helium-Ballons verwendet, um eine Hängebrücke über dem kleinen See in Tatton Park schweben zu lassen. Erstellt wurde das Werk für die Tatton Park Biennale mit dem Thema Flug. Das vom Künstler als „Monkey Bridge“ benannte Werk liegt im japanischen Garten des Parks und ist eine lange Seilbrücke aus Zedernholz. Auch wenn Olivier Grossetête sagt, dass die Brücke theoretisch das Gewicht eines Menschen tragen könnte, liegen die Enden im Wasser. Das Ersetzen von sonst üblichen Strukturen einer Brücke – beispielsweise durch Pfeiler, mit ungewöhnlichen Formen, schafft neue Wahrnehmungsebenen. Grossetête selber sagte dazu:  „Ich versuche in meiner künstlerischen Arbeit die Poesie und Träume in unserem täglichen Leben widerzuspiegeln“.

Video: H&M Close the Loop – Nachhaltige Mode durch recycelte Klamotten

Bildschirmfoto 2015-09-03 um 11.12.03

Man kann ja so allerhand mit den Klamotten machen, die man nicht mehr braucht oder anzieht – Flohmarkt, Ebay oder angesichts der derzeitigen Lage: Spenden.  Immer mehr Menschen bringen ihre noch gut erhaltenen und sauberen Stücke in Kleiderkammern (zum Beispiel von der Caritas), wo die Kleidung an Bedürftige, Geflüchtete und Obdachlose übergeben wird. Doch natürlich sollten wir mit Liebe spenden, also nur das, was wirklich noch gut ist. Wohin aber mit den Textilien, in denen schon einige Löcher oder kleine Flecken sind? Dafür hat sich H&M etwas ausgedacht und wirbt in dem ästhetischen Video „Close the Loop“ (unten) dafür: In dem Vorhaben „den Kreislauf zu schließen“, verwandelt H&M alte Kleidungsstücke im wahrsten Sinne des Wortes in neue. Wir können alte Textilien in den verschiedenen Filialen zum recyceln vorbeibringen und H&M produziert daraus Garne, mit denen neue Mode hergestellt wird. Für die Mode-Industrie ist das die schnellste und einfachste Möglichkeit den Ressourcenverbrauch drastisch zu reduzieren und auch wir reduzieren damit unseren Müll und tragen ein bisschen zur Nachhaltigkeit in der Mode bei.

Lest mehr über H&Ms Bestrebung nachhaltig und fair zu produzieren in unserem Artikel über den Launch der Concious Line und des Nachhaltigkeitsberichts in London.

Alter Liebling – Polaroids neueste Snap-Kamera im klassischen Look

Polaroid-Snap-3 (1)

Morgen startet die IFA in Berlin und allerhand neue Technologien, Handys, Smart-TVs und Digicams werden vorgestellt. Auch Polaroid präsentiert seine neuste digitale Sofortbildkamera „Snap“. Im überarbeiteten, aber trotzdem noch klassischen Look verbindet die kleine Kamera die Funktion des sofort herauskommenden 2×3 Zoll großen Bildes mit der Möglichkeit der Digitalen Speicherung auf einer 32 GB SD-Karte, von der aus die Bilder auch sofort auf den Computer gezogen werden können. Beim Printen wird auf ein Druckverfahren gesetzt, das ohne Tinte auskommt, indem Kristalle der Grundfarben in das Papier eingebettet sind und durch Wärme aktiviert werden. Das Ergebnis sind dauerhafte und wischfeste Farbbilder. Natürlich gibt es auf der Kamera die Möglichkeit einen Selfie-Timer und verschiedenste Filter einzustellen.
Im Herbst 2015 erscheint die Polaroid Snap und soll um die 99€ kosten.

Aufwachen leicht gemacht – mit dem Kaffeebereiter „The Barisieur“ als Wecker

cofee-1

Kennt ihr das auch, es ist höchste Zeit aufzustehen, doch die Augen wollen sich einfach nicht öffnen und zu allem Überfluss klingelt alle paar Minuten der nervtötende Ton der Snooze-Funktion? Für alle Morgenmuffel, die ohne Kaffee gar nicht erst aus dem Bett kommen und denen der Wecker ein Graus ist, gibt es die Lösung:  The Barisieur. Hier wird der Schlafende vom Geruch frisch gerösteter Bohnen und von den sanft rüttelnden und brodelnden Geräuschen des Kaffeebereiters in den neuen Tag begleitet, um dann – genau im richtigen Moment – den frischen Kaffee griffbereit neben dem Bett stehen zu haben! Auch Milch und Zucker befinden sich in dem Gerät und werden hier kühl und trocken aufbewahrt.
Erfunden wurde „The Barisieur“ von Joshua Renouf, der damit seinen Abschluss an der Nottingham Trent University gemacht hat. Noch können wir diese überlebenswichtige Erfindung nicht erwerben, doch Renouf arbeitet daran eine Serie des Kaffee-Weckers herauszubringen. Vorbestellungen nimmt er hier entgegen.

Tacit – Stillschweigend fasziniert der neue Duft von Aesop

Bildschirmfoto 2015-09-03 um 13.46.22

Parfümerie Céline Barel hat bereits für viele namhafte Labels ihre feine Nase Verfügung gestellt und einzigartige Düfte entwickelt. Nun hat sie auch für das australische Beauty-Label Aesop ein Eau de Parfum kreiert: Tacit. Wer noch ein paar Vokabel-Bruchstücke aus dem Lateinunterricht in seinem Langzeitgedächtnis abrufen kann, erinnert sich, dass es hier um das Schweigen geht. Still und subtil entfaltet sich der Duft, schwer zu fassen und doch spürbar inspiriert von der Mittelmeerküste und seiner wohlriechenden Vegetation. Die Komposition von frischem Basilikum, Yuzu-inspirierten Zitrusnoten und fein aromatischer Nelke harmonisiert den erdigen Vetiverextrakt. Ein innovativer Duft, der die puristische Ästhetik von Aesop widerspiegelt.

Wir freuen uns, dass er seit heute auch bei uns zu haben ist, in den Aesop Stores und natürlich online gibt es das stilvoll  illustrierte von Jonathan McCabe illustrierte Flakon für anspruchsvolle Duftliebhaber. 

Schmuckdesigner Shinji Nakaba schleift Totenschädel in Perlen

carved-pearl-skulls-vanitas-shinji-nakaba-14Perlenschmuck ist ziemlich konventionell, gerade die kleinen Perlenohrringe sind in unseren Augen der Inbegriff der Spießigkeit. Genau das Gegenteil sind wiederum Totenköpfe, die meist auf schweren Metallringen zu sehen sind: punkig, dunkel, gothic. Mixt man diese beiden konträren Richtungen – das düstere Motiv des Totenschädels mit dem filigranen Material der Perle – kommt etwas ziemlich Cooles dabei heraus! Genau diesen Mix hat der in Tokio ansässige Schmuckdesigner Shinji Nakaba kreiert. Seit 1974 designt er Ringe, Ketten und Armreife. Dabei verwendet Nakaba neben Edelmetallen und Edelsteinen häufig auch unkonventionelle Materialien, wie Aluminium, Bierdosen, Plastikflaschen oder sogar Müll, um seine Stücke herzustellen. Ein sehr schönes Beispiel ist der kunstvoll geschliffenen Totenkopf-Schmuck aus Perlen für die Serie „Vanitas“.

Findet mehr Fotos des beeindruckenden Perlenschmucks von Shinji Nakaba unten und auf seiner Website und auf Etsy.

Charlie Chaplin meets Magritte,die Fotografien von Logan Zillmer

logan-zillmer-surreal-photographic-manipulations-designboom-09
Fliegende Autos, Nebelwände oder Fenster zum Himmel sind wiederkehrende Motive in Logan Zillmers surrealistischen Fotografien. Irgendwo zwischen den verzerrenden Werken von René Magritte und dem originellen Humor von Filme machen Charlie Chaplin komponiert der New Yorker Fotograf seine experimentellen Aufnahmen mit einer originellen Mischung aus DIY- Lichtausstattung, einem Hauch von Photoshop und sehr viel Fantasie. Er manipuliert die Realität und lässt aus der vertrauten Umwelt eine sonderbare Landschaft entstehen, die gleichzeitig amüsiert und verwirrt.

Dog Face – Hund & Herrchen-Portraits von Ines Opifanti

ines-opifanti-dog-people-designboom-10Es ist immer wieder erstaunlich, wie sehr Mensch und Tier sich ähneln. Zum Beispiel, wenn es darum geht, eine Stimmung oder ein Gefühl zu vermitteln. Dann sind Gestik und Mimik keinesfalls ein Mittel der Kommunikation, das allein dem Menschen vorbehalten ist. Das zeigt die in Hamburg arbeitende Fotografin Ines Opifanti. Sie bat 30 Hundebesitzer, den Gesichtsausdruck ihres Haustieres zu interpretieren und zu imitieren und lichtete beide vor ihrer Kamera ab. Die Ergebnisse dieses Versuchs sind faszinierend, Hund und Herrchen ähneln sich extrem. Opifantis Aufnahmen zeigen eindrucksvoll, dass auch zwischen zwei völlig verschiedenen Spezies die Körpersprache zur Verständigung funktioniert.

Yoga, Mind & Body – Wir verlosen 2×2 Karten für das Forever Now Festival in Berlin

Bildschirmfoto 2015-09-01 um 19.43.42

Musikfestivals gibt es in und um Berlin wie Sand am Meer. Doch ein Festivals, das sich ganz der Spiritualität und Transformation verschriebenen hat, ist schon etwas Besonderes! Deshalb freuen wir uns sehr, dass das Forever Now Festival diese Woche vom 3. bis zum 6. September uns vier Tage lang die volle Ladung Yoga, Meditation, Workshops und Musik gibt. In der „Neuen Heimat“ können wir ab Donnerstag eintauchen in das interdisziplinäre Angebot, welches sich vor allem Transformationsprozessen verschrieben hat. So finden wir in dem umfangreichen Programm Yogakurse zu „Stürmischen Zeiten des Wandels“, „Verbinde dich mit dem inneren Mysterium“ und „Achtsamkeit – Akzeptanz und Absicht“ , ebenso wie Vorträge zu Themen der Nachhaltigkeit, Gemeinwohlökonomie und „From Business to Beeing“. Dazu jede Menge Meditationskurse mit unterschiedlichen Aspekten, Streetfood und Konzerte von Musikern wie Patrice oder Jazzanova.

Hat das eure Aufmerksamkeit geweckt? Dann gewinnt 2×2 Karten, in dem ihr unten kommentiert und unter dem Link zu diesem Artikel auf Facebook die Person taggt, mit der ihr auf das Forever Now Festival gehen möchtet.

Das Gewinnspiel läuft bis heute 2. September 2015 um 18 Uhr.

Viel Glück!

Lucky Cheeks – die handgefertigten, sinnlichen Mini Strings einer französischen Designerin

uhcnSroDXNFCPt4AtFqrs0-DqoBW-X99-Xvaq3YI-zg

Die Dessous-Designerin Muriel Klink hat sich ihren langjährigen Berufstraum erfüllt und ihr eigenes Start-Up gegründet – Lucky Cheeks. Nun produziert sie in Frankreich seit einiger Zeit hochwertige, handgefertigte Mini-Strings, die vor Sinnlichkeit nur so strotzen. Von den altbewährten Blumen und Blättern als Muster bis hin zu edlen Kronen finden wir auf ziemlich wenig Stoff ihre Entwürfe. Lucky Cheeks neuste Kollektion (Bilder unten) wird ab heute durch eine Crowdfunding-Kampagne auf kickstarter.com finanziert – so kann sich jeder schon jetzt sein Lieblingsmodell bestellen und bekommt es pünktlich vor Valentinstag geliefert.

Liftcabin – das Baumhaus auf dem Pop-Kultur Festival im Berghain

IMG_2121

Als Julius Lehniger vor ein paar Jahren beobachtete wie ein Spanngurt einen ganz LKW-Aufbau verbog, wurde ihm die Energie dieser Gurte klar und die Idee zu „Liftcabin“ war geboren. Damals baute er gerade gemeinsam mit David Neuen ein Baumhaus für einen Kunden und erkannte das Potenzial das Häuschen an Gurten in die Höhe zu heben. Seitdem hat der studierte Produktdesigner schon einige Liftcabins gemeinsam mit verschiedenen Partnern und Helfern fertig gestellt. Sein aktuellstes Baumhaus-Modell entstand für das Popkultur Festival, welches letzte Woche im Berghain stattfand. Der Hauptsponsor des Festivals, Converse, gab die Liftcabin in Auftrag, um hier Musikern, Produzenten und anderen Netzwerkern der Kreativbranche einen exklusiven Treffpunkt zu bieten. Der so entstandene Pavillon erweiterte den Berghain Biergarten um eine Ebene nach oben und bot mit seinen abwechselnd geschlossenen und durch Lamellen offen gehaltenen Wänden eine private und doch freie Atmosphäre. Nun wird Liftcabin 4 aus dem Berghain nach Kreuzberg transportiert, um hier als neue Location für „Blockbuster Exhibitions“ genutzt zu werden. Das heißt, wir können uns die schöne Hütte dann auf einer  Dachterrasse als Galerie Space ansehen. Das Opening ist während der Art Week am 18.9. von 17:00 – 21:00 auf dem Dach der Friedrichstraße 1. Wir sind gespannt!

Blutrünstig: Aus Hund macht Wolf mit diesem Maulkorb

Bildschirmfoto 2015-09-01 um 13.16.42

Kampfhunde, die so gefährlich sind, dass sie einen Schutz vor dem Maul tragen müssen, sehen in unseren Augen schon per se ziemlich erschreckend aus – mit Maulkorb oder ohne. Ob der russische Designer dieses blutrünstigen Wolf-Maulkorbs den Effekt noch verstärken wollte, um andere Spaziergänger im Park beim Gassi gehen mal ordentlich zu erschrecken und das Herrchen mit solchen Mitteln noch „stärker“ aussehen zu lassen, wissen wir nicht. Es könnte natürlich auch sein, dass der Maulkorb speziell für liebenswürdige Hunde designt wurde, zum Beispiel als groteske Kunstaktion. Zumindest sieht der Model-Hund im Video (unten), der den Maulkorb vorführt, ziemlich lieb aus – ohne die blutverschmierten Beißer natürlich. Sicher ist, der Maulkorb ist für knapp 27 € auf zveryatam.ru erhältlich und vielleicht genau das Richtige für den nächsten Hundekarneval!

Verträumte Installation aus weißen Ballons

clouds-3Der französische Künstler und Fotograf Charles Petillion hat gerade eine Wolke aus 100.000 weißen Luftballons im Inneren von Covent Garden in London enthüllt. Die Installation mit dem Titel „Heartbeat“ wurde als Teil des demnächst stattfinden Londoner Design Festivals kreiert und erstreckt sich über die Länge der gesamten südlichen Ausrichtung der altehrwürdigen Markthalle im Zentrum der Stadt. Der Künstler ist bereits bekannt für seinen Gebrauch von weißen Ballons in ungewöhnliche Räumen, die er anschließend in seinen Fotoserien festgehalten hat. Doch Heartbeat ist bei Weitem seine größte Installation im öffentlichen Raum. Er selbst sagt darüber:

Meine Invasionen von Ballons sind Metaphern. Ich möchte, dass die Menschen ihre Umgebung wieder neu wahrnehmen. Also die Dinge, die tagtäglich um uns herum sind, ohne dass wir sie noch wirklich bemerken. Mit Heartbeat wollte ich zeigen, dass das Markt-Gebäude Covent Garden das schlagende Herz des Viertels ist – die Halle verbindet Vergangenheit mit der Gegenwart.

Dr. Martens – Boots und Accessoires der Herbst / Winter Kollektion

4-hole-martens

Mögen wir auf ewig verschont bleiben von den kalten Temperaturen, aber wir können nicht die Augen davor verschließen, dass der Herbst im Anmarsch ist. Somit mehren sich auch die Fall/Winter Kollektionen der Marken und auch Dr. Martens hat sich für die kalte Jahreszeit wieder ein paar schöne Stücke einfallen lassen. Neben den gefütterten Stiefel und robusten Hiker Boots aus der Herbst/Winter Kollektion 2015, kommt die Dr. Martens x Supreme Kollektion heraus. Zudem wird es wieder neue Printmodelle zur Auswahl geben, darunter Varianten der Classics 1460 und 1461 und knöchelhohe Sneakers. In diesem Winter erscheinen zu den Boots – zum zweiten Mal überhaupt – auch Accessoires in der Kollektion: Von Mützen, Gürteln und Socken, bis zu aus hochwertigem Leder verarbeiteten Taschen und Rucksäcken. Seht hier einige Stücke: 

Das Beste aus dem Magazin „Style & the Family Tunes“ im Buch

Foto Ralph Mecke

Mit einem popkulturellen Blick auf globale Themen, kombiniert mit innovativen Fotostrecken von namhaften Fotografen und einem einzigartigen Einblick in die so spannende Subkulturszene des Berlins der 90er und 00er Jahre – all das machte „Style and Family Tunes“ von Cathy Boom zu einem weltweite gefragten Magazin. Doch 2011 wurde die Printausgabe des Magazins nach 17 Jahren – und Lesern von Berlin bis Tokio – eingestellt, um nur noch als Onlinemagazin weiterzulaufen. Doch bis heute haben Fans das Heft mit der poppigen Mischung aus Fotografie, Subkultur, Mode, Musik und Kunst nicht vergessen. So ist es auch kein Wunder, dass nun ein Best-Of „Style and Family Tunes“ als Buch mit dem gleichnamigen Titel erscheint. Auf 240 Seiten und im selben Format, in dem damals das Magazin erschien (240×320 cm) werden die prägnantesten Fotostrecken neu kombiniert und geben gemeinsam mit Texten über die publizistische Arbeit, über Musik, Mode, Fotografie und Berlin zwischen 1994-2011 einen Einblick in den damaligen Zeitgeist.

Das Buch erscheint am 10. September 2015 im Hatje Cantz Verlag. Seht hier schon mal einen exklusiven Einblick in die Fotostrecken im Buch:

Wim Wenders in der BlainSouthern Galerie

wwdriveinatnightmontrealcanada2013bs-3

Vor ein paar Wochen feierte einer der wichtigsten Regisseure Deutschlands, Wim Wenders, seinen 70. Geburtstag. Aus diesem Anlass erhielt er bereits zu Beginn des Jahres den Goldenen Ehrenbären der Berlinale und weltweit folgten etliche Retrospektiven und Porträts über den produktiven Filmemacher, der neben seiner Tätigkeit als Regisseur von atmosphärischen Autorenfilmen auch mit dem Medium Fotografie arbeitet. Ab Mitte September findet nun in der Berliner Galerie Blain|Southern die Ausstellung „Time Capsules. By the side of the road“ statt, in denen prägnante Landschafts- und Stadtbildaufnahmen von Wim Wenders gezeigt werden. In der Haupthalle der Galerie treten viele großformatige Aufnahmen von Stadt- und Naturräumen in einem Dialog: Landschaftspanoramen treffen auf Bilder des sich wandelnden Berlins der frühen 90er-Jahre. Im oberen Galerieraum sind kleinformatigere Fotografien zu sehen, die facettenreiche Geschichten aus Deutschland und Amerika erzählen – denn es waren diese beiden Ländern und ihre Landschaften, die Wenders in seinem Leben und seiner Karriere am meisten prägten. Der Künstler sagt selbst dazu: „Ich glaube, ich habe Amerika mit weit geöffneten Augen betrachtet und sowohl als Fotograf als auch als Filmemacher erschien mir ‘die amerikanische Landschaft’ ganz allgemein überaus reizvoll. Vielleicht hat es mir die lange 15-jährige Abwesenheit aus Deutschland ermöglicht, auch die Orte in Deutschland mit ebenso weit geöffneten Augen zu sehen. Eins hat sich nicht geändert: In diesen Landschaften, seien es deutsche oder amerikanische, suche ich immer noch nach den Spuren der Zivilisation, der Geschichte oder der Menschen.

Wim Wenders in der Blain|Southern Galerie „Time Capsules. By the side of the road“

Wann: 17. September – 14. November 2015, Eröffnung: 16. September, 18 – 21 Uhr
Wo:
Blain|Southern Potsdamer Straße 77-87 10785 Berlin

Passend zum langsam endenden Sommer – die H&M Herbst Kampagne mit Anna Ewers

2125_101_sRGB_300

Gerade haben wir über die am 5. November erscheinende Designerkooperation zwischen H&M und Balmain berichtet, da kommen schon die nächsten Kampagnenbilder. Wir wollen es zwar nicht wahrhaben, doch wie in jedem Jahr steht der September und damit der Herbst vor der Tür. Und um sich schon mal auf kühlere Nachmittage zwischen buntem Laub und frischer Herbstluft einzustimmen, präsentieren wir euch hier passend zum langsam endenden Sommer die H&M Fall Fashion Kampagne 2015 mit dem deutschen Topmodel Anna Ewers. Die Bilder sind in einem mondänen Café entstandenund zeigen die Protagonisten an einem entspannten Herbstnachmittag während der letzten Sonnenstrahlen. Anna Ewers präsentiert sich dabei in der klassisch-femininen und leicht Boho-angehauchten H&M Herbst-Kollektion in Begleitung von Männermodel Nicolas Ripoll. Die Key-Pieces der Kollektion erinnern uns an die Hippie-Generation mit den gestrickten Pullis, Rollkragen, weit ausgestellte Ärmeln, Schlaghosen und A-linienförmigen Kleidern. Dazu spiegeln die samtigen Stoffe und die Ethno-Verzierungen den 70er-Jahre-Look gekonnt wider.

Burning Man – Kurzfilme über das spirituelle Zentrum

Bildschirmfoto 2015-08-28 um 12.23.04

Gestern hat das Burning Man Festival begonnen, 200 km von San Francisco entfernt, erblüht nun wie jedes Jahr Black Rock City – eine temporäre Stadt voller Kunst, Musik und Paradiesvögel – wieder zum Leben. Mitten in der Wüste Nevadas bestimmen staubige Winde, Trockenheit und Sonne das Leben – so sind die Menschen, die her kommen, nur Besucher dieser unwirklichen Gegend. Acht Tage im Jahr verleihen sie mit ihren Kostümen und Kunstwerken diesem unwirklichen Ort ein fantastisches Antlitz und feiern gemeinsam das legendäre Burning Man Festival. Die Kurzfilme, die ihr unten sehen könnt,  „The Temple“ von Michael Marantz und  „Dear Guardians – A Burning Man Short“ von Ian MacKenzie drehen sich um das spirituelle Zentrum des Festivals. Um den heiligen Ort der Besucher, an dem sie Erinnerungen niederschreiben, sich vom alten Balast befreien und neu verlieben in das Universum und in die Menschen um sie herum. Hach, wie gern wären wir dabei. 

Kiss me Coffee! Der küssende Kaffeebecher von Jang WooSeok

kiss-out-5-818x688Coffee to go ist ja so eine Sache, meistens kommt er immer dann zum Einsatz, wenn wir mal wieder zu spät aufgestanden sind, die Nacht zu kurz war und der bevorstehende Tag kein Ende zu haben droht. In aller Eile gehts dann zum Bäcker, wahlweise Coffeeshop, wo man vermutlich noch den XL- Deckel für den M-Becher im Vorbeigehen greift und spätestens 10 Schritte weiter befinden sich 30 Prozent des Becherinhalts außerhalb, bestenfalls auf der Kleidung. Alles andere als ein Traumstart in den Tag. Damit dieser etwas liebevoller beginnt, hat sich Designer Jang WooSeok eine neue Form der Verpackung ausgedacht. Ab sofort kann man den Latte nicht nur trinken oder verschütten sondern auch küssen. Auf seinen Kaffeebecher kommt kein normaler Deckel, sondern der Abdruck eines Mundes inklusive Gesichtsausschnitt und Nase. Die Trinköffnung  befindet sich in der unteren Plastiklippe und so wird jeder Schluck von der funktionellen Coffeinaufnahme zum sinnlichen Kaffeekuss.