Recap: Launchevent „Forever – The New Tattoo“ im Gestalten Space


„Art objects in their own right“ sind Tattoos, wenn wir dem Kunsthistoriker Matt Lodder Glauben schenken. Dass in unserer Gegenwart die unter die Haut gebrachten Schriften, Bilder und anderen Motive zwar einerseits zum Massenphänomen geworden sind, andererseits aber von dem erhöhten allgemeinen Interesse zu einer neuen künstlerischen Vielfalt gesteigert werden, bewiesen uns am Samstagabend nicht nur der anwesende Matt Lodder sowie die legendären Tattookünstler Alex Binnie und Duncan X. Vielmehr visualisiert es ebenso das Buch “Forever – The New Tattoo”, das soeben im Gestalten Verlag erschienen ist und anlässlich dessen Veröffentlichung im Gestalten Space zu Talks und einer Ausstellung geladen wurde. Wie Kunst, Mode, traditionelles Tätowierhandwerk und visuelle Kultur einen neuen Underground erschaffen, zeigen uns Robert Klanten und Floyd E. Schulze in ihrem umfangreichen Buch in Bildern, Künstlerporträts und Texten.

Wir waren bei dem Launchevent und haben den Abend in Bildern festgehalten.

Mit einem Vortrag über die historische Entwicklung von Tattoos und ihrer Träger begann der Abend im Gestalten Space. Selbst schwer tätowiert, machte der Kunsthistoriker und Verfasser des Vorwortes Matt Lodder deutlich, wie alt das Tätowieren bereits ist, denn schon die Gletscher-Mumie Ötzi hatte vor 5.000 Jahren eine frühe Form der Tattos unter seiner Haut. Darauf folgte ein Überblick über die weltweite Verbreitung im Laufe der Zeit: Nach den Anfängen in Asien waren es lange vor allem die unteren Klassen in Großbritannien, die sich mit den bleibenden Motiven versehen ließen, doch auch an Königen und Adeligen fand die Tinte ihren Einsatz.

Bis in unsere Gegenwart und die heutige Verbreitung ist es jedoch ein großer Sprung, denn ungeachtet der Bevölkerungsschicht oder des Alters sind Tattoos unlängst zum Modeaccessoire geworden. So wundert es nicht, dass von anwesender Tätowierseite auch die spitze Bemerkung kam, das Buch könne sich auch eine Sammlung der Hipstertattoos betiteln.

Im Anschluss berichteten Alex Binnie sowie Duncan X aus der Perspektive der Praxis heraus von ihren Erfahrungen und der Entwicklung seit den achtziger Jahren, die sie vor allem aufgrund ihrer eigenen Shops in London und Brighton genauestens beobachten können. Ergänzt wurden die Talks von der Ausstellung der limiterten Holzdruck-Edition von Alex Binnie in Kombination mit seinem “The Woodcut Portraits”-Buch sowie der ebenfalls limitierten Prints von Rafel Delalande.

Ob nun eine Übersicht über ein Modeaccessoire, ein Hipster-Must-Have oder ein Überblick über eine neue Tattookultur, die sich durch die unterschiedlichsten Diszplinen beeinflussen lässt und in unermüdlicher Vielfalt erstrahlt – „Forever – The New Tattoo“ ist fraglos ein Buch geworden, das die Entwicklungen der letzten Jahre tiefgehend aufarbeitet und uns eine Fülle an Bildern präsentiert, die inspirierend und beeindruckend zugleich sind. In unserem Buchtipp könnt ihr euch selbst davon überzeugen.

Das Buch „Forever – The New Tattoo“ könnt ihr unter anderem im Gestalten-Webshop bestellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Kategorien: Books, Events