Latest news

Koreaner erschafft funktionierenden Plattenspieler aus LEGO-Bausteinen

lego turntable 00 620x382 Koreaner erschafft funktionierenden Plattenspieler aus LEGO Bausteinen

Aus 2405 einzelnen Bausteinen hat der LEGO-begeisterte Koreaner Hayarobi seinen Plattenspieler „The Planet“ erbaut. Die Turntables werden von der LEGO Power Functions Batteriebox mit Strom versorgt und angetrieben durch den LEGO „Power Functions M-Motor“. Somit sind alle verwendeten Elemente aus LEGO, bis auf das Tonabnehmersystem. Besonders schön sind die Mini LEGO Reifen als Gegengewicht für den Tonarm des Spielers. Was wir auf den Fotos jetzt nicht sehen können: Die Turntables funktionieren auch wirklich! Zur letzten Soul Brick Pop Art Exhibition 2014 hat Hayarobi die guten Stücke vorgeführt und schon damals viel Begeisterung geerntet. Wir sind erst jetzt über diese lustige Idee gestolpert und sind fasziniert, welche ausgefeilten Dinge man mit den Kinder-Bausteinen erschaffen kann!

Wenn ihr euch für alternative Plattenspieler interessiert, gefallen euch sicherlich auch die Turntables aus Walnussholz. 

Jacobijn van der Donk macht unbeachtete Materialien zu Schmuckobjekten

Jacomijn van der Donk yatzer 8 620x612 Jacobijn van der Donk macht unbeachtete Materialien zu SchmuckobjektenModeschmuck, Edelmetalle oder Perlen?  Langweilig. Jacobijne van der Donk widmet ihre Schmuckkollektionen außergewöhnlichen Materialien, die schnell übersehen werden. Bei einem visuellen Spaziergang entdeckt die niederländische Schmuckdesignerin die Schönheit der wenig beachteten Dinge am Wegesrand: mit Feinsinn legt sie das vorherige Leben eines alten Pinsels offen, haucht zu Boden gefallenen Zweigen neues Leben ein. Eine abgenutzte Klaviertaste wird zum Kettenanhänger,  Ziegenhaarbüschel verarbeitet sie zu Ringen und Armreifen, deren minimalistische Alchemie danach verlangt, berührt zu werden. Ihre tragbaren Kunstobjekte stellt Sie in Galerien und Museen wie dem Musée des Arts Décoratifs in Paris und aktuell im Mad Museum in New York aus. 

Dirt is beautiful! Scott Wades macht Staub zu Kunst.

Bildschirmfoto 2015 03 26 um 11.13.07 620x290 Dirt is beautiful! Scott Wades macht Staub zu Kunst.Dreck und Staub auf der Windschutzscheibe, ja das ist nervig. Aber vor dem Weg in die Waschanlage lohnt es sich, einen Zwischenstopp bei Scott Wades einzulegen. „Dirt is beautiful“ heißt sein Statement und seine Bilder beweisen das. Der Texaner macht Staub zu Kunst und nein, das kann nicht weg. Die Heckscheibe wird zur Leinwand,  Staubschichten verwandelt er zu Portraits und Landschaften, hier und da zeigt er bekannte Filmszenen oder Kunstwerke. Nur der Metallrahmen des Autos verrät am Ende, dass seine Gemälde nicht konventionell durch Pinsel und Farbpalette sondern aus Staubpartikeln entstanden sind. Get the dirt!

Nackte mit ihren Lieblingsgegenständen in der Fotoreihe “Suds and Smiles”

Samantha Fortenberry Suds and smiles 07 620x413 Nackte mit ihren Lieblingsgegenständen in der Fotoreihe Suds and Smiles

Die amerikanische Fotografin Samantha Fortenberry liebt die inszenierte Fotografie. In ihrer neusten Reihe “Suds and Smiles” lässt sie Menschen in kunterbunten Badezimmern in der Wanne liegen und fotografiert sie aus der Vogelperspektive. Das Besondere: Jedes Model darf die Dinge mit zum Baden nehmen, die am Besten seinen Lebensstil und Charakter symbolisieren. So sehen wir Fotos, die fast wie sahnig-bunte Cupcakes daher kommen und mit Tutti-Frutti-Gummis, Konfetti und Flamingos Lebensfreude ausstrahlen. Aber auch “dunklere” Szenen in einer Wanne voller harten Alkohol und leeren Bierflaschen.
Der Fotografin war es darüber hinaus wichtig, die natürliche Schönheit von Menschen zu zeigen und so entschied sie sich ganz bewusst, Models jeden Körpermaßes zu fotografieren. 

 

Video: Skateboards aus Abfall “The Bucket Board”

Bildschirmfoto 2015 03 25 um 16.33.01 620x350 Video: Skateboards aus Abfall The Bucket Board

Dingen zu einem zweiten Leben zu verhelfen, die normalerweise weggeschmissen werden, ist eine faszinierende und immer populärer werdende Idee. Doch kann man Skateboards aus alten Plastikeimern bauen? 15 Künstler aus der ganzen Welt wurden von den Organisationen „Do the Green Thing“ und der “World Wildlife Fund-UK“ gebeten, etwas Neues aus etwas Altem zu erschaffen. Als Mac Premo die Einladung zu diesem Projekt erhielt, fackelte er nicht lang. Der US-Amerikaner erinnerte sich, wie er im Jahr zuvor für seine Tochter bei Sanford Shapes ein Skateboard kaufte, welches das Schönste war, das er je gesehen hatte. So ruft er den Chef Don Sanford an und fragte ihn, ob er nicht ein Skateboard aus Müll machen möchte. Der Skateboard-Bauer ist interessiert an der Idee und hier ist das coole Video zum Entstehungsprozess des “Bucket Boards” dazu: