Faces & Spaces mit Alex Flach

Alex Flach by Robert Wunsch 34LoRes Faces & Spaces mit Alex Flach

Wir befinden uns in der Torstraße, es stürmt und schneit und alles sieht ziemlich trostlos aus. Dann gehen wir durch eine noch trostloser aussehende, alte, angemalte, zerschrammelte Haustür und hoch durch ein typisches Berliner Altbau-Treppenhaus, abgenutzt und muffig riechend. Oben wird uns eine Tür geöffnet und kaum treten wir über die Schwelle, ist die Trostlosigkeit auch schon wieder wie weggeblasen und wir finden uns in einer der wohl schönsten Wohnungen wieder, die wir auf unseren bisheriegen Faces & Spaces Exkursionen gesehen haben!

Der Fotograf und passionierte Skateboarder Alex Flach öffnet uns mit einem herzlichen Lächeln und trägt eine dick gefütterte Mütze, die er mit dem Spruch „Ich muss unbedingt zum Friseur“ rechtfertigt – ein Typ, den man einfach gern haben muss. Und ein Typ mit ziemlich viel Geschmack (bzw. einer Freundin mit ziemlich viel Geschmack, wie uns das Alex erklärt). Wenn man sich in seiner Altbau-Wohnung, in die er mit seiner ihr vor gar nicht allzu langer Zeit eingzogen ist, umschaut, findet man einen stimmigen Mix aus Antiquitäten, klaren Formen und liebevollen Details. Frische Blumen stehen auf dem Tisch, eine ganze Wand wird eingenommen von Zeitschriften und Bildbänden und auf einer Kommode reihen sich Fotos von Katzen neben anderen, interessanten Kleinigkeiten – wo man auch hinschaut: Man kann sich einfach nicht sattsehen!

Gerade erst hat Alex Flach zusammen mit seinem Freund Andreas Hesse Civilist eröffnet – ein Mix aus Shop, Galerie und Showroom. Außerdem bereichert er Monat für Monat das Lodown Magazin mit seinen Fotografien, begleitet regelmäßig das Nike SB Team auf seinen Reisen und hat 2008 mit „Berlin Calling“ seinen ersten Bildband veröffentlicht. Dazwischen ist dann aber doch noch Zeit für einen kleinen Umzug gewesen und nach nur wenigen Wochen hat er zusammen mit seiner Freundin eine sanierungsbedürftige Berliner Altbau-Wohnung in ein gemütliches Zuhause mit Charakter verwandelt. Sein Tipp für coole und günstige Möbel: Haushaltsauflösungen! Wenn unsere Wohnung dann genauso chic aussieht, werden wir das auf jeden Fall mal ausprobieren.

Wir haben uns ein bisschen zu Hause bei Alex Flach umgeschaut und erfahren im Interview, wie man auf die Idee kommt sich einen Schinken einzurahmen, was genau hinter Civilist steckt und wo er sich gerne mal in tighter Badehose von den Klippen stürzen würde.

Das ganze Interview und die Bilder vom Hausbesuch bei Alex Flach seht ihr nach dem Jump!