Kunst für den Weltuntergang: „The Last Show on Earth“ in der ATM Gallery

Morgen geht die Welt unter – wenn man den Abergläubischen und den Nostradamus-Prophezeiungen Glauben schenkt. Für alle Skeptiker, die sich trauen, dennoch Pläne für den 21. Dezember 2012 zu machen, eröffnet morgen Abend in der Eylauerstraße in Kreuzberg die ATM Gallery endlich wieder eine neue Gruppenausstellung: „The Last Art Show on Earth“. In der vermeintlich letzten Show auf Erden lässt die Galerie gleich die ganze Kunstgeschichte Revue passieren und präsentiert  „eine vielschichtige Auswahl der Höhepunkte künstlerischen Schaffens aus Malerei, Zeichnung, Plastik, Installation, Illustration, Action Painting, Pop- und Urban Art.“ Mit dabei sind Arbeiten von unter anderem Just, Stephen Hiam, Various & Gould, Chrisse Kunst, EMESS, Thomas Naumann, Eliot, Jürgen Schwämmle, Dave the Chimp, Faith47, Darius Jones, Sp38, Pisa73, WK, Bonk!, SpY, 310 Squad, Börek und Prost.

„THE LAST ART SHOW ON EARTH“, Freitag, 21. Dezember 2012 ab 20 Uhr, ATM Gallery, Eylauerstraße 13, Berlin.

Vorgemerkt: STATTMARKT im Stattbad Wedding

Kunstmessen gibt es mittlerweile immer mehr in Berlin, Weihnachtsmärkte ohnehin – der Stattmarkt im Stattbad Berlin Wedding verbindet jedoch beides: Was diesen Kunstmarkt von den traditionellen Vorbildern unterscheidet, ist zum einen die Tatsache, dass jeder der fünfzehn Räume unabhängig voneinander kuratiert wird und so ein breites Spektrum an Kunst und Projekten präsentiert werden kann. Außerdem können die Künstler und Galerien selbst auswählen, in welchen der Räume sie ihre Arbeiten den Besuchern zur Schau stellen. Ab heute, dem 01. Dezember, zeigen hier unter anderem die Urban-Art Künstler Anton Unai und Alias, das Duo Doppeldenk aus Leipzig, EMESS und Giacomo Spazio ihre Werke.

Nach dem Jump erfahrt ihr mehr über den Kunstmarkt im Stattbad Wedding.

100 Berliner Künstler: Neonchocolate Gallery startet das Buch-Projekt „BERLIN WHAT?“

Wir haben euch ja schon vor einigen Wochen über das Kickstarter-Projekt „Urban Air“ berichtet und jetzt hat uns ein weiteres neugierig gemacht, das seine Wurzeln in Berlin hat: BERLIN WHAT?„, ein einmaliges Projekt der Neonchocolate Gallery, bei dem 100 Berliner Künstler zusammenkommen, um ihre gesammelten Arbeiten in einem gemeinsamen Buch  herauszubringen und anschließend außergewöhnliche Kunstausstellungen und Events weltweit zu veranstalten. Ob Illustrationen, Malerie, Fotografie oder Urban Art – „BERLIN WHAT?“ vereint diese und weitere Bereiche der Kunstszene und spiegelt so den Zeitgeist der Berliner Kunst wider.

Nach dem Jump haben wir weitere Infos zu dem Kickstarter-Projekt für euch:

In Bildern: Berlin Festival & Art Village 2012

Am frühen Sonntagmorgen fand nach etwas mehr als zwei Tagen das ausverkaufte Berlin Festival 2012 im Club Xberg sein Ende, nachdem seit Freitag rund 20.000 Besucher für die internationalen DJs, Sänger und Bands auf das Gelände des ehemaligen Flughafen Tempelhof und in den Abendstunden in den Club Xberg auf dem Arena-Areal in Treptow gepilgert waren. Machten Wetter und Sound zwar nicht immer mit, haben wir uns in den über 30 Festivalstunden Live-Auftritte von FriendsGrimesSigur RósMiike Snow, The Killers, WhoMadeWhoBonaparteSizarrFranz FerdinandPaul Kalkbrenner, SBTRKT, Modeselektor und einigen anderen angesehen (hier hatten wir euch vorab unsere Highlights zusammengestellt). Als Medienpartner des Art Village 2012 haben wir uns natürlich auch hier zwischen den Bühnen umgesehen – nachdem am Freitag hier die ersten Striche auf dem zentralen Ausstellungsplatz gezogen und die ersten Holzstücke zurecht geschnitten wurden, bekamen wir am Samstagabend die vollendete Vielfältigkeit der teilnehmen Künstler, darunter 44flavoursKLUB7EMESSClemens BehrJust sowie Various&Gould, zu sehen.

Wir haben das Art Village und Berlin Festival 2012 in Bildern festgehalten.

Verlosung: Art Village Paket: 1×2 Tickets für das Berlin Festival & Kunst von 44flavours und KLUB7

Was wäre Berlin ohne seine Vielseitigkeit, ohne seine Neuentdeckungen, Geheimtipps, aber auch die großen Berühmheiten, die die Stadt an der Spree mit vibrierendem Leben beschenken?! Was für Sehenswürdigkeiten, Bars, Clubs und Konzerthallen gilt, trifft nicht weniger auf die Galerien, Museen und Wände zu: Urban und Street Art, Graffiti und eine junge Kunstszene blühen ebenso wie ihr musikalisches Gegenstück. Weil auf einem Festival hier zur Musik demnach unbedingt auch die Kunst gehört, präsentiert sich das Berlin Festival am 07. und 08. September zum zweiten Mal mit eigenständiger Kunstplattform: dem Art Village. Die mehr als 60 Street und Urban Artists aus dem In- und Ausland wollen auch wir unterstützen und sind deswegen stolze Medienpartner des Art Village 2012. Davon sollt auch ihr profitieren und so haben wir euch ein ganz besonderes Art Village x ArtSchoolVets-Paket geschürt: Gewinnt nicht nur 1 x 2 Tickets für das Berlin Festival, sondern auch zwei Prints von unseren Freunden von 44flavours und KLUB7, die ebenfalls mit von der Kunstpartie sind.

Mehr über die Verlosung und das Art Village 2012 erfahrt ihr nach dem Jump.

Gallery Weekend Berlin 2012: „reKOLLEKT“ im Kunstraum Kreuzberg / Bethanien

Das letzte Wochenende hielt mit dem Gallery Weekend und dem Start der 7. Berlin Biennale für alle Kunstfreunde so viel bereit, dass es schwer fiel, aus den unzähligen Eröffnungen, Events und Ausstellungen auszuwählen, geschweige denn sie alle zu besuchen. Auch wir haben uns die Chance natürlich nicht entgehen lassen, die ein oder andere Show gesehen und fassen in den nächsten Tagen unsere Highlights nochmal für euch zusammen. Den Anfang macht die Gruppenausstellung „reKOLLEKT: A Retrospective of Perspectives from Selected Eclected. 9 Jahre PARTY ARTY : Kunst im Leben – Leben in Kunst„, die als Jubiläumsschau von Party Arty am Freitagabend eine rauschende Vernissageparty im Kunstraum Kreuzberg im Bethanien feierte, um im Anschluss einen Überblick über die letzten neun Jahre des anhaltenden Clashs von bildenden Künsten, Musik und Bühnenliteratur im Partykontext zu geben.

Vernissage-Party: „ReKOLLEKT“ im Kunstraum Kreuzberg

Wenn Jan Kage aka Yaneq zur Vernissage lädt, kann man sich eigentlich schon im Vorhinein sicher sein, dass dies keine klassische Steh-Veranstaltung wird, sondern die Kunst auch angemessen gefeiert wird. Anlässlich des neunten Jubiläums der Reihe Party Arty wird am Gallery Weekend nun zu genau solch einer Feier geladen: Im Kunstraum Kreuzberg im Bethanien feiert die Ausstellung mit dem genial-irrsinnigen Titel „ReKOLLEKT – A Retrospective of Perspectives from Selected Eclected“ ihre Eröffnung und präsentiert dabei eine breite Werkauswahl der über 60 Künstler, die in den letzten Jahren an der Partyreihe beteiligt waren, unter ihnen Altbekannte wie 44 FlavoursAnton Unai, Nomad, Christian Awe, Emess, Various & Gould und Klub 7.

„ReKOLLEKT: A Retrospective of Perspectives from Selected Eclected“, Vernissage 27. April 2012, ab 19 Uhr, 27. April bis 17. Juni 2012, Kunstraum Kreuzberg im Bethanien,  Berlin.

Wochenrückblick

Für die meisten drehte sich die ganze letzte Woche nur noch um Weihnachten: Die letzten Geschenke galt es zu besorgen, zu versuchen, ohne Schnee auch noch ein wenig in die richtige festliche Endjahresstimmung zu geraten und für viele die Heimreise aus den Wahlheimaten zur Familie anzutreten. Bei uns ging es natürlich trotzdem wie gewohnt weiter. Der Adventskalender ist nun leider vollends geplündert, aber zum Glück gab es ja auch noch einige andere schöne Dinge in der letzten Woche, auf die zurückzublicken, es sich lohnt.

1. Von Bonsoir Paris haben wir Holzrahmen entdeckt, die nicht nur zum Dahinschmelzen sind, sondern sich selbst bereits verflüssigt zu haben scheinen. Mehr zu den hölzernen Skulpturen aus der „Duramen Series“ findet ihr hier.

Gruppenausstellung: „Dissidents“ in der West Berlin Gallery

Die West Berlin Gallery lässt das Jahr 2011 derzeit  mit einer Gruppenausstellung ausklingen, die gesellschaftlich aktuelle Missstände nicht nur Revue passieren lässt, sondern sie fest in unserer Bewusstsein brennt. Noch bis Februar nächsten Jahres zeigt „Dissidents“ einen Streetart-Mix aus Stencils, Malereien und Schriftzügen mit politischer oder sozialer Message. Dem Berliner, der mit offenen Augen durch seine Stadt läuft, dürfte davon einiges bekannt vorkommen.

Adventskalender 2011: Editionsprint „Sad Beauty“ von Emess

Mit einem Madonnengesicht sieht uns die traurige Schönheit an, ist in Wirklichkeit aber das Abbild einer Frau ganz anderer Zeiten: Aus den zwanziger Jahren stammt die Kopie, die der „Sad Beauty“ von Emess ihr Gesicht geliehen hat, um nach einer formalen Vereinfachung, ihre Tränen auf einem Siebdruck zu vergießen. Ebenjener Editionsprint des Berliner Künstlers und einstigen Meisterschülers der UdK Berlin haben wir hinter unserem heutigen Türchen hervorgeholt und freuen uns, mit ihm den letzten Tag unseres Adventskalender zu begehen.

Schon sind mit Emess also die 24 Tage vorbei; alle Türchen sind geplündert; 23 Mal durften wir euch schon mit noch mehr Geschenken beglücken und der Weihnachtsmarathon ist endgültig an sein Ende gelangt. Heute bedanken wir uns speziell bei der ATM Galerie für ihren wundervollen Beitrag, wollen aber natürlich auch die übrigen Agenturen, Verlage, Marken, Stores und Seiten nicht vergessen haben, die uns dabei geholen haben, einen Adventskalender zusammenzustellen, von dem wir hoffen, dass er euch ebenso gut gefallen hat wie uns. Eine riesiges Dankeschön an euch!

Wer sein Glück mit der „Sad Beauty“ versuchen möchte, um sich vielleicht schon bald visuell von ihr beglücken zu lassen und ihrem eindringlich-melancholischen Blick zu erliegen, der schenke ArtSchoolVets! ein “Like” auf Facebook und hinterlasse anschließend unter diesem Post hier einen Kommentar mit gültiger E-Mail-Adresse.

Bleibt nur noch eines für heute zu sagen: Wir wünschen euch frohe Weihnachten!

EMESS – ONE MAN SHOW- MONO GALLERY

EMESS@MONO_jpg

Welcome to the mono gallery! Diesmal mit: EMESS! Ab dem 22. Oktober zeigt die Hamburger Galerie erstmals Arbeiten des Hauptstadt-Künstlers, der sich selbst als urbaner Bildhauer und Drucker empfindet. Zu sehen gibt es in der Ausstellung „One Man Show“ neben beeindruckenden Beton- und Holzinstallationen auch jede Menge schablonierte Portraits zum Thema Finanzen. Die Vernissage findet am Donnerstag, den 22. Oktober um 20 Uhr statt. Unser Tipp: Auf keinen Fall entgehen lassen!

Mono Gallery, Rosenhofstraße 5, 20357 Hamburg

Emess in der ATM Gallerie

flyer.jpg

Der Berliner Urban Artist EMESS befindet sich auf einer Entdeckunsgreise. Zwar schon seit dem 10. Oktober, doch noch bis zum 10. November habt ihr die Möglichkeit, EMESS‘ einmalige Entdeckungen in der ATM Gallerie zu bewundern. Seine Reise ist eine Odyssee quer durch den Stadtkosmos, durch Materialitäten, Ausdrucksformen und Inhalte. Der ehemalige UdK Schüler nutzt die Besonderheiten des städtischen Umfelds, um gewohnte Überzeugungen zu hinterfragen und versucht auf städtische und gesellschaftliche Veränderungen aufmerksam zu machen, wie zum Beispiel mit der ‚Flagshipstore Invasion Berlin 2008′, welche „die Vertreibung kleiner Ladengeschäfte durch kapitalkräftige Handelsketten und deren Flagship Stores in Mitte thematisiert.“ Gleichzeitig versucht er auf derartige Veränderungen zu reagieren, wie beispielsweise bei einer ‚Deutsche kauft nicht bei Nazis‘ Plakataktion in der Rosa Luxemburg Strasse. In der ATM gibt es ausgewählte Arbeiten des Künstlers, ein paar Eindrücke vorweg bekommst du hier.