Bikini Berlin: Concept Mall in der City West

bikinititel Bikini Berlin: Concept Mall in der City West

Zurecht mag man sich fragen, ob Berlin tatsächlich eine weitere große Einkaufsmöglichkeit benötigt. Und doch klingt die Idee hinter dem Bikini Berlin, als erste Concept Mall mit einer sorgsam kuratierten Auswahl an Boutiquen, Concept- und Flagship Stores sowie Gastronomie durchaus verheißungsvoll. Situiert ist die Mall im denkmalgeschützten Bikinihaus, das sich mit einer Länge von 200 Metern an der Budapester Straße vis-à-vis der Gedächtniskirche erstreckt und auf seiner ausufernden Dachterrasse einen herrlichen Blick über die City West verspricht. Mit dabei ist der Gestalten Verlag mit seinem Conceptstore, sowie die Labels Ganni, Odeeh, Carhartt, Andreas Murkudis, Mykita, Vans und der Frontlineshop Outlet. Die Reise in den Westen könnte sich also lohnen…

Adventskalender 2013: Gewinnt 2×1 Kunstbuch “The Age of Collage”

ASV xmascalendar 2013 1 18 08 12 Adventskalender 2013: Gewinnt 2x1 Kunstbuch “The Age of Collage”

Die Kunsttechnik der Collage ist bereits über 100 Jahre alt und doch verliert sie nicht an Aktualität, wie Werke von Beni Bischof, Linder Sterling, Matthieu Burel oder Dash Snow zeigen. Vielmehr scheint die Collage im digitalen Zeitalter in Form des Samplings oder der simplen und alltäglich verwendten Funktion des Copy and Paste geradezu paradigmatisch für unseren Zeitgeist. Einst aus dem Kubismus hervorgegangen, hat sich die Collage über den Dadaismus, den Surrealismus bis hin zur Pop Art weiterentwickelt und nimmt heute medienkritische, dekonstruktive sowie gestalterische und verbindene Positionen ein, sie ist flüchtig, fragmentierend und übergriffig. Diese Vielschichtigkeit der modernen Kunstform beleuchtet nun der Berliner Gestalten Verlag mit seinem Buch “The Age of Collage” und der begleitenden Ausstellung. Noch bis zum 5. Januar 2014 ist die Gruppennausstellung mit internationalen Positionen zeitgenössischer Künstler im Gestalten Space zu sehen und mit etwas Glück könnt ihr hier einen von zwei Katalogen dazu gewinnen…

Vorgemerkt: Videoinstallation-Screening “Sabaudia” in Berlin

sabaudia news e1352294143740 Vorgemerkt: Videoinstallation Screening Sabaudia in Berlin

Sabaudia ist heute eine kleine, italienische Stadt südlich von Rom. Bis 1934 gab es dort nicht viel außer Bauern, Steppe und Vagabunden, doch sollte sich mit Mussolini kurz darauf alles ändern: Aus dem Nichts wurde die Retortenstadt im Stil des italienischen Rationalismus’ von dem faschistischen Regime erbaut und gilt als Musterbeispiel der faschistischen Idealstädte, die mit einem enormen Aufwand an Arbeitsleistung und Progaganda realisiert wurden. Der Plan war es, ganz Italien zu einem sich selbstversorgenden Land zu machen, mit dem Ziel, so die Welt zu beherrschen. Gebaut wurde im modernen, funktionalen und faschistischen Stil – jedes Dorf verfügte über alles Notwendige: Kirche, Schulen, Bürogebäude. Die dänische Künstlerin Marie Romer Westh hat sich für eben diese Stadt als Kulisse für ihr Filmprojekt “Sabaudia entschieden, für das sie Skater und Künstler in diesem Jahr einlud, mit ihr die perfekt strukturierte Stadt auf ihr kreatives Potential zu testen. Vom 11. bis 25. November können sich die Berliner davon überzeugen, was bei der kreativen Expertise herausgekommen ist, denn Gestalten lädt in dieser Zeit zum öffentlichen Filmscreening ein.

Nach dem Jump gibt es weitere Informationen zu Sabaudia und zu dem gleichnamigen Filmprojekt.

Buch-Tipp: Design-Revolutionäre in “Pretty Ugly. Visual Rebellion in Design”

pretty ugly buch collage 4 513x439 Buch Tipp: Design Revolutionäre in Pretty Ugly. Visual Rebellion in Design

“Ästhetische Randale von den Vorreitern künftiger Gestaltung” verspricht uns das im Gestalten Verlag veröffentlichte Buch “Pretty Ugly. Visual Rebellion in Design” und genau das bekommen wir hier auf 224 Seiten geboten: einen Kampf gegen den Absolutismus der Schönheit. Während sich die Kunst ihr Recht zur Hässlichkeit schon früher erkämpft hatte, sollte Design nämlich lange Zeit vor allem schön sein und sich mühelos ihren Aufgaben unterordnen. Gegen diesen Funktionszwang wenden sich seit ein paar Jahren jedoch zahlreiche Kreative, um sich selbst einen neuen künstlerischen Spielraum zu erobern, der auch mal anders aussehen darf, der aneckt und das traditionelle Verständnis von Schönheit verweigert. “Pretty Ugly” versammelt eine vielseitige Auswahl aus diesen aktuellen visuellen Rebellen aus den Bereichen Grafikdesign, visuelle Kommunikation, aber ebenso aus Skulptur, Kunst, Fotografie, Möbel-, Mode- sowie Schmuckdesign.

Wir haben uns das Buch genauer angesehen.

Recap: Henrik Vibskov Performance & Buchlaunch im Gestalten Space

vibskov gestalten space 513x449 Recap: Henrik Vibskov Performance & Buchlaunch im Gestalten Space

Noch bevor wir am Samstag zur Vernissage von “Future Self” in den MADE Space zogen, lockte uns ein anderer Name in den nahen Gestalten Space: Henrik Vibskov. Der dänische Designer, Musiker und Künstler hatte zum Buchlaunch geladen und bevor es für ihn weiter nach New York ging, wurde seine erste Monografie in Berlin mit einer Performance gefeiert. Bei so viel kreativer Umtriebigkeit und zehn Jahre nach Gründung seines Labels war es natürlich an der Zeit, zurückzublicken, um das Geschaffene zu reflektieren – dass auf den 240 Seiten allerdings nicht einmal ansatzweise alle Projekte untergekommen sind, das betonte Vibskov gleich zu Anfang und setzte auch in seiner Performance auf Ordnung und klare Linien.

Mehr zum Buch und Bilder vom Abend nach dem Jump.