100 Berliner Künstler: Neonchocolate Gallery startet das Buch-Projekt “BERLIN WHAT?”

79c7ef2cd651c611d72b52560942a782 large 513x385 100 Berliner Künstler: Neonchocolate Gallery startet das Buch Projekt BERLIN WHAT?

Wir haben euch ja schon vor einigen Wochen über das Kickstarter-Projekt “Urban Air” berichtet und jetzt hat uns ein weiteres neugierig gemacht, das seine Wurzeln in Berlin hat: BERLIN WHAT?“, ein einmaliges Projekt der Neonchocolate Gallery, bei dem 100 Berliner Künstler zusammenkommen, um ihre gesammelten Arbeiten in einem gemeinsamen Buch  herauszubringen und anschließend außergewöhnliche Kunstausstellungen und Events weltweit zu veranstalten. Ob Illustrationen, Malerie, Fotografie oder Urban Art – “BERLIN WHAT?” vereint diese und weitere Bereiche der Kunstszene und spiegelt so den Zeitgeist der Berliner Kunst wider.

Nach dem Jump haben wir weitere Infos zu dem Kickstarter-Projekt für euch:

Update: “URBAN MASTERS”-Ausstellung in London

urban masters cover 513x320 Update: URBAN MASTERS Ausstellung in London

Nur noch eine Woche ist es hin, bis eine der vielversprechendsten und gleichzeitig bisher geheim gehaltensten Street-Art-Ausstellungen dieses Jahres seine Tore in einer ehemaligen viktorianischen Fabrik im Londoner Shoreditch öffnet: “URBAN MASTERS“. Passend zum finalen Countdown bekommen wir nun endlich weitere News von der Opera Gallery London, die gemeinsam mit ANV und der Street-Art-Website Butterfly vom 09. bis 18. November 2012 die internationale Street-Art-Ausstellung mit unter anderem Banksy, Shepard FaireyROAMentalgassi, Blek Le Rat, Ron English und Remi Rough präsentieren.

Die komplette Künstlerliste, die Location sowie alle weiteren Infos bekommt ihr nach dem Jump.

Save the date: Street-Art-Ausstellung “URBAN MASTERS” in London

urban masters save the date2 513x271 Save the date: Street Art Ausstellung URBAN MASTERS in London

Street Art findet man heutzutage fast überall: An Hauswänden, Brücken, auf dem Bürgersteig oder auf Dächern. Wie groß deren Vielfalt in Berlin ist, davon konnten wir uns gerade erst im dritten Teil von “Berlin spricht für sich” in konzentrierter Form überzeugen. Und spätestens seit Banksy’s Kinofilm und Buch “Through the Gift Shop” weiß nun auch die ältere Generation, dass Street Art viel mehr ist als junge Typen, die mit Spraydose und Farbe nachts die Wände bemalen. Street Artists gibt es auf der ganzen Welt, doch Anfang November werden sich die wichtigsten und bekanntesten unter ihnen in London versammeln. Vom 09. bis 18. November nämlich präsentieren die Opera Gallery London und ANV in Zusammenarbeit mit der Street-Art-Website Butterfly die Ausstellung “URBAN MASTERS”. 33 internationale Künstler wie Shepard Fairey, ROA, Mentalgassi, Gris 1, Rone und Kan werden bei der Street-Art-Show ihre Werke und Arbeiten vorstellen.

Berlin: Mentalgassi für Pussy Riot

free pussy riot mentalgassi 513x314 Berlin: Mentalgassi für Pussy Riot

Bevor heute gegen 13 Uhr (MESZ) das Urteil gegen die drei Mitglieder der kremlkritischen Punkband Pussy Riot, Nadeschda Tolokonnikowa, Maria Aljochina und Jekaterina Samuzewitsch, in Moskau erwartet wird, kommt aus Berlin nach dem Video von Peaches eine weitere Unterstützungsbekundung vonseiten der Kunst. Seine Solidarität bekundet das Street-Art-Kollektiv Mentalgassi, indem sie ihre bekannten Gesichter mit den für Pussy Riots typischen Wollmützen maskiert haben.

Bei ZEIT Online lesen wir außerdem eine Zusammenfassung der Vorbereitungen auf die heutige Urteilsverkündung:

Highlights: PLATOON Culture Talk No.2: “Sellout? The relation of culture & brands” (Video)

platoon culture talk zuschnitt flyer 1 von 1 513x394 Highlights: PLATOON Culture Talk No.2: Sellout? The relation of culture & brands (Video)

“Culture is powered by passionate and intimate imagination and expression. freely guided by its own values. what happens when brands and culture merge into a marketing driven world?” – Von der Diskussion der Rolle von Graffiti im Gentrifizierungsprozess von Städten wechselte die zweite Ausgabe des PLATOON Culture Talks in der vergangenen Woche zu der allgemeiner gefassten Frage nach dem Verhältnis von Kultur bzw. Kunst und Firmen sowie deren Zusammenarbeit. Wie bei der Serienpremiere übernahm Alexandra Droener die Moderation zum Thema “Sellout? The relation of culture & brands”, zu dem Gerriet Schultz (Border Movement und WMF-Gründer), Guillaume Trotin von der Open Walls Gallery (ehemals West Berlin Gallery), die Künstlerin Iepe Rubingh sowie Lewis vom Berliner Kollektiv Mentalgassi Stellung bezogen.

Die Highlights des Gesprächs findet ihr im Video nach dem Jump zusammengefasst.