100 Berliner Künstler: Neonchocolate Gallery startet das Buch-Projekt „BERLIN WHAT?“

Wir haben euch ja schon vor einigen Wochen über das Kickstarter-Projekt „Urban Air“ berichtet und jetzt hat uns ein weiteres neugierig gemacht, das seine Wurzeln in Berlin hat: BERLIN WHAT?„, ein einmaliges Projekt der Neonchocolate Gallery, bei dem 100 Berliner Künstler zusammenkommen, um ihre gesammelten Arbeiten in einem gemeinsamen Buch  herauszubringen und anschließend außergewöhnliche Kunstausstellungen und Events weltweit zu veranstalten. Ob Illustrationen, Malerie, Fotografie oder Urban Art – „BERLIN WHAT?“ vereint diese und weitere Bereiche der Kunstszene und spiegelt so den Zeitgeist der Berliner Kunst wider.

Nach dem Jump haben wir weitere Infos zu dem Kickstarter-Projekt für euch:

Update: „URBAN MASTERS“-Ausstellung in London

Nur noch eine Woche ist es hin, bis eine der vielversprechendsten und gleichzeitig bisher geheim gehaltensten Street-Art-Ausstellungen dieses Jahres seine Tore in einer ehemaligen viktorianischen Fabrik im Londoner Shoreditch öffnet: „URBAN MASTERS„. Passend zum finalen Countdown bekommen wir nun endlich weitere News von der Opera Gallery London, die gemeinsam mit ANV und der Street-Art-Website Butterfly vom 09. bis 18. November 2012 die internationale Street-Art-Ausstellung mit unter anderem Banksy, Shepard FaireyROAMentalgassi, Blek Le Rat, Ron English und Remi Rough präsentieren.

Die komplette Künstlerliste, die Location sowie alle weiteren Infos bekommt ihr nach dem Jump.

Save the date: Street-Art-Ausstellung „URBAN MASTERS“ in London

Street Art findet man heutzutage fast überall: An Hauswänden, Brücken, auf dem Bürgersteig oder auf Dächern. Wie groß deren Vielfalt in Berlin ist, davon konnten wir uns gerade erst im dritten Teil von „Berlin spricht für sich“ in konzentrierter Form überzeugen. Und spätestens seit Banksy’s Kinofilm und Buch „Through the Gift Shop“ weiß nun auch die ältere Generation, dass Street Art viel mehr ist als junge Typen, die mit Spraydose und Farbe nachts die Wände bemalen. Street Artists gibt es auf der ganzen Welt, doch Anfang November werden sich die wichtigsten und bekanntesten unter ihnen in London versammeln. Vom 09. bis 18. November nämlich präsentieren die Opera Gallery London und ANV in Zusammenarbeit mit der Street-Art-Website Butterfly die Ausstellung „URBAN MASTERS“. 33 internationale Künstler wie Shepard Fairey, ROA, Mentalgassi, Gris 1, Rone und Kan werden bei der Street-Art-Show ihre Werke und Arbeiten vorstellen.

Berlin: Mentalgassi für Pussy Riot

Bevor heute gegen 13 Uhr (MESZ) das Urteil gegen die drei Mitglieder der kremlkritischen Punkband Pussy Riot, Nadeschda Tolokonnikowa, Maria Aljochina und Jekaterina Samuzewitsch, in Moskau erwartet wird, kommt aus Berlin nach dem Video von Peaches eine weitere Unterstützungsbekundung vonseiten der Kunst. Seine Solidarität bekundet das Street-Art-Kollektiv Mentalgassi, indem sie ihre bekannten Gesichter mit den für Pussy Riots typischen Wollmützen maskiert haben.

Bei ZEIT Online lesen wir außerdem eine Zusammenfassung der Vorbereitungen auf die heutige Urteilsverkündung:

Highlights: PLATOON Culture Talk No.2: „Sellout? The relation of culture & brands“ (Video)

„Culture is powered by passionate and intimate imagination and expression. freely guided by its own values. what happens when brands and culture merge into a marketing driven world?“ – Von der Diskussion der Rolle von Graffiti im Gentrifizierungsprozess von Städten wechselte die zweite Ausgabe des PLATOON Culture Talks in der vergangenen Woche zu der allgemeiner gefassten Frage nach dem Verhältnis von Kultur bzw. Kunst und Firmen sowie deren Zusammenarbeit. Wie bei der Serienpremiere übernahm Alexandra Droener die Moderation zum Thema „Sellout? The relation of culture & brands“, zu dem Gerriet Schultz (Border Movement und WMF-Gründer), Guillaume Trotin von der Open Walls Gallery (ehemals West Berlin Gallery), die Künstlerin Iepe Rubingh sowie Lewis vom Berliner Kollektiv Mentalgassi Stellung bezogen.

Die Highlights des Gesprächs findet ihr im Video nach dem Jump zusammengefasst.

Wochenrückblick

1. Nach einer “tierischen” Jackenkollektion in Zusammenarbeit mit North Face hat sich Supreme für eine aktuelle Kollaboration mit Timberland zusammengetan, um deren Euro Hiker in neue Farben – Burgunder, Schwarz, Cognac und Dunkelblau – zu tauchen.

2. Für Amnesty International hat das Berliner Kollektiv Mentalgassi in Zusammenarbeit mit Wieden + Kennedy London das Projekt “Making the Invisible Visible” realisiert, bei dem sich Porträts aus Bildausschnitten an den Seitenleisten von Metallstäben zusammenfügen, um auf die Verletzung von Menschenrechten aufmerksam zu machen.

„Making the Invisible Visible“: Street Art für Amnesty International

YouTube Preview Image

Ein weiteres Beispiel dafür, wie Street Art politisch und sozial engagiert sein kann, liefert derzeit eine Aktion des Berliner Kollektivs Mentalgassi in Zusammenarbeit mit Wieden + Kennedy London. Für Amnesty International hat die Gruppe mit dem Projekt „Making the Invisible Visible“ Bildausschnitte an den Seitenleisten von Metallstäben angebracht, die sich  – aus der richtigen Perspektive betrachtet – zu Porträts zusammenfügen. Dabei handelt es sich nicht um irgendwelche Bildnisse, sondern um sechs verschiedene Menschen in ihren jeweiligen Notlagen, denen durch Verletzungen der Menschenrechte Unrecht geschehen ist.

Mentalgassi beim GETXOPHOTO Festival 2011

Auch für die nunmehr fünfte Ausgabe des GETXOPHOTO Festivals in Getxo, Bilbao hat sich das berliner Künstlerkollektiv Mentalgassi nach Spanien aufgemacht, um vier ihrer großen fotografischen Wetpastings in der Stadt unterzubringen. Oder zumindest stadtnah. So haben sie eine Installation aus vier kugelförmigen Portraits geschaffen, die auf überdimensionale Ballons gepastet nun gleich ältlichen Schwimmern auf dem Wasser weilen. Sind Mentalgassi dafür bekannt ihre Pastings an bestehenden, festen urbanen Objekten anzubringen, haben sie dieses mal die Objekte selber geschaffen und überlassen auf anderer Seite die Beständigkeit der Installation mehr den Wetterbedingungen und vor allem jenen der See.

Weitere Bilder sowie ein Making-Of Video gibt es nach dem Jump…

Mentalgassi beim Getxo Photo Festival, Spanien

Das Berliner Street Art Kollektiv Mentalgassi präsentiert sich derzeit mit neuesten Arbeiten, auf dem Getxo Photo Festival in Spanien. Die Künstlergruppe ist bekannt für ihr Wetpasting überdimensionaler Fotografien, in verschiedenen europäischen Städten, wobei sie stets, die sich ihnen gegebene urbane Umgebung und Objekte auf einmalige Art und Weise in ihre Kunst mit einbinden. In diesem Falle einen Wohnwagen sowie unter anderem mehrere Altglascontainer.

Die Serie im Bild gibt es nach dem Jump…

Amnesty International guerrila Kampagne „making the invisible visible“

Die neueste Kampage von Amnesty International ist das Ergebnis der kreativen Zusammenarbeit der Londoner Agentur Brothers and Sisters und dem berliner Street Art Kollektiv Mentalgassi, die dafür einige Zäune im Zentum Londons mit ihren charakteristischen Installationen schmückten.

„Making the invisible visible“ soll auf die Arbeit Amnestys aufmerksam machen, sich für die Menschenrechte einzusetzen, unter anderem auf ihren Kampf gegen die Todesstrafe und die Rechte unschuldig Verurteilter. Im Speziellen geht es hier um den 42jährigen Amerikaner Troy Anthony Davis, dessen Gesicht die Installationen Mentalgassis ziert. Dieser sitzt seit nunmehr 19 Jahren im Todestrakt im US Staat Georgia, für einen Mord zur Todesstrafe verurteilt, den er seit 19 Jahren beteuert, nicht begangen zu haben. Amnesty führt an, dass keine objektiven Beweise Davis in Verbindung mit dem Mord brächten und das bereits sieben von neun Belastungszeugen, auf Grund deren Urteil Davis 1991 verurteilt wurde, ihre Aussage zurückgezogen oder geändert haben. Ungeachtet aller Zweifel an dem Urteil, wartet Davis weiterhin auf seine Hinrichtung.

Oben gibt es ein Making-of der Kampagne, das Ergebnis im Bild, gibt es nach dem Jump…

Converse “You’re here“ Berlin – 21.01.-28.01.2010

Converse-You'reHere-Berlin-1-artschoolvets

Wir kennen Converse ja hauptsächlich wegen seiner Sneakers. Jetzt schlägt das Label jedoch eine ganz neue Richtung ein und gründet die Converse Künster-Plattform. Ziel: Den inspirierenden Funken der individuellen Kreativität transportieren – Klingt schon mal interessant! Startschuss war die Event-Serie „You´re here“, die im letzten Monat in Berlin stattfand und nun weiter nach London, Mailand und Paris zieht. Zu sehen gab es so einiges: Künstler der etwas anderen Art aus dem Bereichen schaffende Kunst, Musik, Fotografie, Tanz oder Skateboarding durften sich in einem entkernten Altbau-Haus austoben, mit dabei waren unter anderem: Felix Thorn, Mentalgassi und HerrSchulze, für die passende Musik sorgte das DJ Duo Okay&Okay. Später wurde die Partyhochburg in eine wintertaugliche Skate-Halle verwandelt in der 150 Amateure und Pros die extra eingebaute Rampe mit ihrem Boards bearbeiteten, danach wurde ganz entspannt die Premiere des CONS X Thrasher Films angeschaut. Verabschiedet wurde die „Your´re here“ Event-Reihe zusammen mit dem Broken Hearts Club und der Berliner Band Bodi Bill. Klingt nach Spaß findet ihr? Dann ab nach London, Paris oder Mailand! Mitte März startet die offizielle Kampagne, wir sind sehr gespannt!

Ein paar Bilder von der Converse Event-Serie „You´re here“ in Berlin seht ihr nach dem Jump!