Berlin Fashion Week: Bright Experiences mit Altamont, Wemoto, LookyLooky und Co.

Bright Tradeshow Summer 2014 1 620x411 Berlin Fashion Week: Bright Experiences mit Altamont, Wemoto, LookyLooky und Co.

Einst beheimatete das ehemalige Kaufhaus Jandorf an der Brunnenstraße den Kaufhauskonzern Hermann Tietz, zu DDR Zeiten zog dann das Haus der Mode in die historischen Hallen der Architekten Lachmann und Zauber. Ein edles Etablissement, wie uns eine aufgebrachte alte Dame aufklärt, die der Meute von Skatern und Streetwear Trägern vor dem Eingangsportal der Bright mit Wiederwillen begegnet und abschließend konstatiert: “Es ist ein Trauerspiel“. Wir hingegen sind ganz froh, dass das sozialistische Haus der Mode inzwischen geschlossen hat und an dessen Statt die Bright Tradeshow ihr Unwesen treibt. Diesen Sommer mt Ausgabe XIX bereits zum zweiten Mal, erweitert über drei Etagen – Streetwear, Sneaker und Skateboarding vom Feinsten. Unsere Impression mit einigen modischen Highlights von LookyLooky, Wemoto und Altamont sowie den künstlerischen Auswüchsen von Parra, Obey, der Bright Hunter Galerie und des LB Projekts gibt’s im Anschluss…

Thank God It’s Fashion Week!

rvca republik yg public invitationl 1 Thank God It’s Fashion Week!

Da die Fashion Week nicht nur Catwalks, geschlossene Türen und Stars und Sternchen bedeutet, sondern neben dem Modezirkus auch allerhand Partys, Skate-Action, Kunst, Musik und ja, auch WM Übertragungen bereithält, gibt’s hier unsere Highlights für die Woche – die natürlich alle öffentlich zugängig sind.

Wir haben gerade noch mal einen Blick riskiert und laut Wetterbericht soll uns der Regen heute noch verschonen – beste Voraussetzungen also für den Start in die Fashion Week mit dem  Rooftop Event von RVCA im Klunkerkranich, für das der Streetwear Brand den kalifornischen Rapper YG geladen hat. Und wie bereits beim Big Trail Event im vergangenen Herbst, so wartet RVCA auch heute Abend mit einer Live Tattoo Session auf. Neben Benjamin Jeanjean und Tobias Vettel sitzt diesmal auch die Künstlerin Anais an der Nadel. In das kostenfreie Vergnügen eines spontanen Tattoos kann jeder kommen, der vor Ort seinen Namen in den Tombola-Hut wirft.

Wochenrückblick

Folie120 Wochenrückblick

01. Die Renaissance der Schleife! Zum Launch des Online Shops von THE BOW TIE verlosen wir eine der exklusiven Schleifen aus der hanseatischen Manufaktur. Von Hand werden diese Schmuckstücke aus feinsten Materialien in Deutschland in limitierten Editionen gefertigt. Mehr über THE BOW TIE und das Gewinnspiel erfahrt ihr hier.

02. Zu unserem großem Entsetzen ist vergangene Woche der Festsaal Kreuzberg einem Großbrand zum Opfer gefallen. Doch die ersten Meldungen über eine Rückkehr in neuen Gemäuern schwirren schon durch’s Netz. 

03. Der New Yorker Künstler David Lyle sammelt derzeit Unterstützung für seine geplante Ausstellung in Paris. Als Dankeschön gibt es dafür handgemalte Postkarten aus der Stadt der Liebe, das limitierte T-Shirt mit dem grandiosen Druck von „This Ends Here“, Kunstdrucke aus der Graffiti-Serie und vieles mehr.

Shepard Fairey x COPE2: Obey Print

cope2 x shepard fairy limited edition obey screen print 1 Shepard Fairey x COPE2: Obey Print

Mit Shepard Fairey und COPE2 haben sich zwei der renommiertesten Graffiti Künstler für einen Obey x COPE2 Screen Print zusammengetan. Nach diversen Kollaborationen releasen die beiden nun die Obey Ikone in einer limitierten Auflage von nur 300 Stück. Jeder Print ist von beiden Künstlern handsigniert. Ab dem 25. Juli ist die limitierte Edition bei obeyclothing.com und bei obeygiant.com erhältlich. Am Donnerstag also nicht trödeln und regelmäßig den Online Shop checken!

 

Kurzfilm: OBEY THE GIANT – the Story of Shepard Fairey

obey the giant 513x256 Kurzfilm: OBEY THE GIANT   the Story of Shepard Fairey

So sehr seine Person vor allem in den letzten Jahren diskutiert wurde, Shepard Fairey gehört fraglos zu den bekanntesten Figuren der Street Art – sowohl sein Gesicht als auch seine Arbeit. In seiner Geschichte werden unlängst Mythen gesponnen und stilisiert, doch sein Weg zu einer internationalen Aufmerksamkeit und seinen so scheinbar leicht hervorgebrachten gesellschaftlichen sowie politischen Kritiken in Bildform bleiben trotz der Prozesse gegen ihn beeindruckend. Shepard Fairey hat seinen Nachfolgern einiges vorgemacht: wie man die breite Öffentlichkeit erreicht, national sowie weltweit, wie künstlerische Botschaften in verschiedensten Formen die Welt erreichen, aber auch wie man daraus Geld machen kann, denn nicht nur von seiner Kunst auch von seinem Label OBEY leben unlängst zahlreiche Menschen. Zu den Anfängen zurück geht der neue Kurzfilm “OBEY THE GIANT – the Story of Shepard Fairey, in dem Julian Marshall aus der wahren Geschichte von Faireys erster Street-Art-Aktion während seiner Zeit an der Rhode Island School of Design (1989-1992) einen rund 20-minütigen Film gedreht hat.