Faces & Spaces mit Miss Platnum

Miss Platnum by Robert Wunsch 39 Faces & Spaces mit Miss Platnum

Rot, Blau, Gelb. Hell, dunkel, hell, dunkel. Das Scheinwerferlicht hüpft in bunten Kreisen über die Bühne, auf und ab, bahnt sich seinen Weg zur kreischenden Menschenmasse. Tok, tok, tok. Das Schlagzeug setzt ein, wird immer schneller, vermischt sich donnernd mit dem dröhnenden Sound der Bläser. Pulsierender Clubsoul verwebt sich mit dem Rhythmus des Balkans, elektronische Klänge treffen auf eine klare, immer stärker werdende Stimme; hypnotisierend, vorantreibend und sanft zugleich.

Miss Platnums Musik mag anders sein, als der gewohnte Einheitsbrei der Popkulturblase – aber eins ist sicher: ihr aktuelles Album „The Sweetest Hangover“ ist ein multikultureller Partycocktail, der Lust auf durchtanzte Nächte auf nackten Füßen macht. Ihre Fakebling – Tour 2010 startet am 25.März – Tickets gibt´s hier. Wer bei diesen Beats stillhalten kann, muss am Boden festgewachsen sein.

Wenn die Bühnenbeleuchtung erlischt und der Konzertsaal sich leert, wird aus der bezaubernden Miss Platnum wieder Ruth. Genauer: Ruth Maria Renner – eine junge Frau, die früh lernen musste zu kämpfen. Um Respekt, um Anerkennung, um Freundschaft. Mit acht Jahren verlässt sie ihre Heimat Rumänien, ist mehr Flüchtling als Emigrant. Das Ziel: Westberlin. Hier geht sie zur Schule, schreibt Glanznoten und katapultiert sich damit geradewegs in die unliebsame Rolle der Streberin. Trost findet sie in der Musik. Sie nimmt Gesangsunterricht, arbeitet hart an ihrer Stimme. Jahrelang. Nach kleinen Erfolgen als Studio- und Backgroundsängerin kommt der große Fall: Ihr erstes Solo-Debüt floppt. Aber Ruth trägt ein Kämpferherz in sich. Vielleicht sogar zwei: ein rumänisches und ein deutsches. Beide schlagen im selben Takt, vermischen sich mehr und mehr und werden eins im Balkanbeat. Das Hauptstadtmädchen hat seine Nische gefunden. Ruth rappelt sich auf, arbeitet noch härter, nimmt ein neues Studioalbum auf. Ihr Fleiß zahlt sich aus: Aus dem ehemaligen Flüchtlingskind wird Miss Platnum. Heute steht die 30-jährige mit Peter Fox auf der Bühne und rockt die großen Festivalbühnen des Sommers.

Abseits von schrill-lauten Konzertabenden hat die Espresso-verliebte Kreuzbergerin uns einen Einblick in ihre ganz persönliche Wohlfühl-Oase gewährt. Wie es dort aussieht und weshalb Ruth fliegen kann, wann immer sie will, erfahrt ihr nach dem Jump!