Ausstellungseröffnung: “Narrative Urban Poland” in der Urban Spree Gallery

webflyer narrative urban poland urban spree galerie berlin 660x632 Ausstellungseröffnung: “Narrative Urban Poland” in der Urban Spree Gallery

Berlin gilt dank des von Graffitis bevölkerten Stadtbildes schon lange als Street Art Mekka, in dem keine noch so triste Fassade der Kreativität eine Grenze zu setzen vermag. Einer der lebendigsten Orte für diese pulsierende Szene ist die Urban Spree Gallery, die auf über 400 qm unabhängige zeitgenössische Kunst, Graffiti und Street Art zeigt. Mit ihrer kommenden Ausstellung nimmt die Galerie unter dem Titel “Narrative Urban Poland” vier Künstlerpositionen aus unserem Nachbarland in Betracht, die dort bereits in diversen Shows präsentiert wurden, in Deutschland jedoch kaum über die Insider-Szene hinaus bekannt sind. Den Künstlern M-City, Otecki, Magda Drobczyk und ZBIOK ist bei allen stilistischen Unterschieden die Leidenschaft zur Gestaltung großformatiger Fassaden sowie ein erzählerisches Moment in ihrer Kunst gemeinsam, worüber sich ein Einblick in die bisher wenig rezipierte Urban Art Szene Polens und deren Facettenreichtum vermitteln lässt. Die Vernissage von “Narrative Urban Poland” findet am Samstag ab 19 Uhr statt und bietet die Gelegenheit, einen Blick über den eigenen Tellerand zu werfen – bereichernde und spannende Entdeckungen sind somit vorprogrammiert.

Recap: CONS SPACE 002 BLN Opening Party

SAM 3862 Recap: CONS SPACE 002 BLN Opening Party

Bereits seit zwei Wochen leben und arbeiten Künstler wie Just, Clemens Behr, Quintessenz, Oli vom Stickermusem und die Klebebande in einer ehemaligen Teppichfabrik auf der Berliner Halbinsel Stralau, die zuvor fast 15 Jahre leer stand. Das marode Industriegebäude wurde von den Künstlern inzwischen mit allerlei Graffitis, Skulpturen und anderen Kunstwerken sowie einem Skate-Lab von Roberto Cuellar belebt. Diesen Mittwoch feierte der CONS SPACE 002 BLN mit über 300 Gästen und einem Konzert von Redman seine Eröffnung. Neben der Erkundung der alten Gemäuer, der Besichtigung der Galerie und dem Live-Paintclub-Contest von Cromatics war der Auftritt der Rap-Legende das Highlight des Abends. Bilder von der Party findet ihr nach dem Jump.

CONTURBANARIES: Berlins neue Urban Art Fair

image 620x413 CONTURBANARIES: Berlins neue Urban Art Fair

Mit der CONTURBANARIES Art Fair geht heute eine weitere Kunstmesse an den Start. Der Fokus der international besetzten Messe, die vom 19. – 22. September 2013 erstmals in Berlin stattfindet, liegt mit Künstlern wie Anton Unai, Mode 2, Marok, 1UP und Just im Bereich der Urban Art. Vertreten sind unter anderem die Open Walls Gallery, Box 32 und das Schau Fenster. Auf dem RAW Gelände in Friedrichshain werden neben Galerien und Ausstellungsflächen jedoch auch kreative Workshops, ein Poetry Slamm, Livepainting Performances, Filmvorführungen, Soulfood- Stände und ein Programm für Kinder angeboten. Über den Messebetrieb hinaus versteht sich die CONTURBANARIES Urban Art Fair also vielmehr als ein Festival, das sich mit einem breit aufgestellten Programm positioniert. Mehr zur Messe und der heutigen Eröffnungsparty erfahrt ihr hier.

Berlin: Urban Knitting & Freundschaftsarmbänder zum Weltfrauentag

IMG 5426 513x384 Berlin: Urban Knitting & Freundschaftsarmbänder zum Weltfrauentag

Zum heutigen Weltfrauentag steht am Hackeschen Markt und Brandburger Tor alles im Zeichen des Urban Knitting: Ähnlich wie in den letzten Jahren immer wieder an Straßenschildern, als Kompletteinstrickung von Bäumen oder auch in U-Bahnen zu sehen war, haben sich die Wollfäden hier einmal um den Baumstamm gewickelt, um als übergroßes Freundschaftsarmband nicht auf dogmatische Frauenrechtsreden zu setzen, sondern einfach mal ein künstlerisches Statement für Freundschaften zu setzen. Dementsprechend bekommen nicht nur die Stämme ihre Liebe von der französischen Urban Knitting-Künstlerin Oryanne Dufour erklärt, sondern gleich nebenan liegen ebenfalls die kleineren Versionen der tragbaren Freundschaftsbeweise aus, die sich heute jeder mitnehmen kann.

Weitere Bilder von der Urban Knitting-Aktion sowie die Orte in den anderen Städten findet ihr nach dem Jump.

EPHEMERAL: JR, Shepard Fairey & Co im Circle Culture Temporary Space

ephemeral circle culture gallery boot web 513x385 EPHEMERAL: JR, Shepard Fairey & Co im Circle Culture Temporary Space

Jaybo, Shepard Fairey, Katrin Fridriks, Kevin Earl Taylor, Stohead, André Saraiva, JR, XOOOOX, Aaron Rose, Lennart Grau, Olivia Steele, Marco Grassi aka Pho, Stefan Strumbel und Jonathan Yeo in nur einem Ausstellungsraum – die Künstler, deren Werke die Berliner Circle Culture Gallery derzeit in ihrem Temporary Space bei dem Dining-Club Pret A Diner zeigt, liest sich wie ein Auszug aus einer Liste der spannendsten, urban gebundenen Künstler der Gegenwart. Obwohl in ihrer Arbeit so aktuell und in den Städten, in unserer Gesellschaft und der Gegenwart so tief verwurzelt, ist das, womit sie sich in ihrer Werkschau auseinandersetzen, eines der ältesten Sujets der Kunstgeschichte und Literatur: der Vergänglichkeit und Flüchtigkeit des Lebens.