Conturbanaries Art Fair im Stattbad Wedding

ALIAS PORTRAIT Conturbanaries Art Fair im Stattbad Wedding

Eröffnet wurde die Berlin Art Week bereits gestern mit der Vernissage der Ausstellung “Schwindel der Wirklichkeit“ in der Akademie der Künste, doch mit der zunehmenden Popularität der Kunstwoche wächst auch das Angebot alternativer Veranstaltungen. So findet mit der Conturbanaries Art Fair in diesem Jahr bereits die zweite Edition einer Kunstmesse statt, die aus der Urban Art Szene hervorgeht und unter der Verantwortung von Jan Kage und Till Samer von zwei der wohl umtriebigsten Protagonisten der Berliner Szene umgesetzt wird. Neu im Boot ist der Galerist Guillaume Trotin, der mit der Open Walls Gallery bereits des längeren das Stattbad Wedding bespielt. So zieht nun auch die Messe in die Räume des ehemaligen Schwimmbads und präsentiert dort ab dem 18. September auf 1500 Quadratmetern Ausstellungsfläche 16 Kojen mit Werken vorwiegend in Berlin ansässiger aber auch internationaler Künstler und Galerien, darunter 44Flavours und Stohead aus dem Schau Fenster, Vermibus, JUST, Alias und Anton Unai aus der Open Walls Gallery, sowie Doppeldenk, Sara Riel und Chris Catme. Doch die Conturbanaries versteht sich nicht allein als Messe und bietet daher mit dem täglich von 14-22 Uhr stattfindenden Kunstkino von Lutz Henke, Live Painting Sessions und Diskussionen ein erweitertes Programm, das zum Rezipieren und Mitmachen einlädt. Eingeläutet wird die Conturbanaries Art Fair mit der Vernissage und anschließender Party am 18. September ab 18. 30 Uhr im Stattbad Weeding.

Künstler R1 verwandelt Holzpaletten in mobile Bänke

r1 interlocking mobile benches wooden pallets johannesburg designboom 06 620x450 Künstler R1 verwandelt Holzpaletten in mobile Bänke

Mit seinen urbanen Interventionen verwandelt der südafrikanische Künstler r1 sein städtisches Umfeld in eine kreative Spielwiese, die sich aus alltäglichen Gegenständen speist. So transformiert er Plastikmüll in riesenhafte Skulpturen oder lässt durch die Vervielfältigung von Straßenschildern Ornamente entstehen, die sich ihrer ehemaligen Funktion und Bedeutung nicht mehr unterordnen. Es ist dieser spielerische Umgang mit Objekten des Alltags, der r1s Arbeit auszeichnet und zur Reflektion über den eigenen normierten Blick anregt. Mit “Brothers in Benches“ hat der Künstler nun ein mobiles Möbel-System entwickelt, dass aus recycelten Holzpaletten besteht. Die rollbaren und auseinanderfaltbaren Bänke dienen nun als urbanes Mobiliar, das in den Straßen des Johannesburger Stadtteils Maboneng zum Verweilen einlädt, aber auch einen Ort des Miteinanders und des Austauschs initiiert. Mehr über das Residence Projekt erfahrt ihr im Video nach dem Jump.

Open Call: Knotenpunkt Urban Art Festival

knotenpunkt 14 620x412 Open Call: Knotenpunkt Urban Art Festival

Mit Künstlern und Kollektiven wie We Are Visual, Patrick Henne, Boje Arndt Kiesiel, Alias und Push startete das Hamburger Knotenpunkt Festival für Urban Art und Kontemporäre Kunst im vergangenen Herbst mit einem beeindruckenden Portfolio in seine erste Runde. Über drei Tage hinweg wurden die 850 Quadratmeter großen Industrieräume der Affenfaust Galerie auf dem Kolbenhof Gelände mit den Werken von gut 40 Künstlern aus aller Welt bespielt. Nach diesem Erfolg ist es an der Zeit sich der zweiten Ausgabe des Festivals zuzuwenden, das vom 2. – 5. Oktober 2014 stattfinden wird. Anton Unai, Doppeldenk, Julia Benz, Darko Caramello, Nychos und Vermibus zieren bereits das üppige Line-Up der diesjährigen Ausstellung, weitere drei Plätze werden jedoch noch an interessierte Künstlerinnen und Künstler vergeben. Bis zum 23. Juli 2014 könnt ihr euch für einen der drei Künstlerplätze auf dem Knotenpunkt 14 bewerbern, indem ihre eine kurze Info zu euch, Vita und Fotos von drei Werken an schickt.

MS Artville: Eine Stadt der Kunst

ms artville 20141 MS Artville: Eine Stadt der Kunst

Das Kunst- und Musikfestival MS Dockville lädt diesen Sommer wieder mit einem handverlesenen Programm auf die Hamburger Elbinsel Wilhelmsburg, bevor jedoch Acts wie Chet Faker, Warpaint, Ry X, die Black Lips und Nils Frahm die Bühne erobern, wird am 19. Juli der Bau der Kunststadt MS Artville mit einem Richtfest eingeläutet. Anders als in den Jahren zuvor, widmet sich das Kunstcamp in diesem Sommer keinem spezifischen Thema, vielmehr soll unter dem neuen Namen Artville ein Ort der Kunst und des freien künstlerischen Austauschs entstehen. 19 internationale Künstler und Kunstkollektive bekommen dabei die Möglichkeit, das Gelände zwischen Hafenindustrie und Insel-Idylle mit ihrer Kunst und ihren Ideen einzunehmen und zu gestalten. Grundlegend für das Projekt ist daher die gemeinsame Entwicklung von Ideen, der gestalterische Prozess und der fortlaufende Bau der Kunststadt. Mit dabei sind die Hamburger Street Artists Darko Caramello und das Kombinat Zipper and the Corner, der Architekt und bildende Künstler Jan Nehring, das Dockville Urgestein Jakobus Durstewitz, Studenten der Bauhaus Universität Weimar sowie die südamerikanischen Künstler Nove, Orilo und Federico Minuchin. Begleitet wird das MS Artville, das vom 19. Juli bis zum 9. August entsteht, von diversen Festivitäten, wie dem legendären Vogelball, dem Butterland Open-Air und dem abschließenden Manifest.

Klebstoff x Finerats: Stickermag #7

Klebstoff Stickermag 01 620x413  Klebstoff x Finerats: Stickermag #7

Seit inzwischen fünf Jahren hat es sich Klebstoff mit seinem Stickermag zur Aufgabe gemacht die Welt durch kleine, selbstklebende Kunstwerke zu verschönern. Denn die wundervoll gestalteten Magazine mit den herauslösbaren Aufklebern sollen, geht es nach den Initiatoren, keinesfalls als Sammlerstücke unberührt das Bücherregal hüten, vielmehr sind die Sticker zur aktiven Verschönerung eures Umfeld gedacht. Aus einer langen Freundschaft mit dem spanischen Magazin für Illustration Finerats ist nun die 7. Ausgabe des Klebstoff Stickermags entstanden, die mit Künstlern wie Andrea Wan, Edjinn, Paul Loubet, Sébastien Touache und Bjorn Lie ein umwerfendes Potpourri an handgezeichneten Illustrationen auf über 200 Stickern darbietet.